- Bildquelle: Telamo © Telamo

Eloy de Jong war der schöne Blonde unter den vier schönen Jungs der Boyband Caught In The Act, die in den Neunzigern mit Phänomenen wie Take That, Backstreet Boys oder Boyzone konkurrierte. De Jong war schon in dieser schillernden Welt eine besondere Figur: Er outete sich 1999 gemeinsam mit seinem damaligen Freund Stephen Gateley von Boyzone (der leider 2009 verstarb) als homosexuell – ein mutiger Schritt in dieser strikten, durchkommerzialisierten Boyband-Welt, in der den jungen, oft weiblichen Fans verkauft werden sollte, dass all diese schönen Männer natürlich heterosexuell und natürlich solo sind. Aber de Jong überraschte auch später in seiner Karriere immer wieder: 2004 startete er als Solosänger mit englischen Songs, 2015 gab es ein kleines Comeback von Caught In The Act – und dann konzentrierte er sich immer mehr auf seine deutschen Fans. Dass er sich dann 2018 aus dem Stand mit dem Album „Kopf aus – Herz an“ als große Schlagerstimme etablierte, hätte ihm nicht jeder zugetraut. Ein Weg, den er konsequent weitergeht – was uns zu seinem dritten Soloalbum „Lass das Leben Musik sein“ führt, aus dem er schon jetzt die erste Single präsentiert. „Ich sage ja“.

Der Song unterstreicht den lebensbejahenden Spirit des neuen Albums: „Stück für Stück gehen wir den Weg zusammen“, singt Eloy darin – und es geht ihm um wahre Liebe, um ein dauerhaftes Bekenntnis zueinander, also auch darum, „den Herbst und den Winter des Lebens miteinander zu verbringen“, wie Eloy sagt. Ganz besonders freue es ihn, dass in seinem Publikum auch immer wieder deutlich ältere Paare zu sehen sind, die immer noch verliebt wirken und einander offensichtlich sagen: Wir verbringen auch die letzten Jahre zusammen – „das finde ich super“, so der Sänger. Klanglich überführt er dafür Josh Grobans „You Raise Me Up“ (2003) mit ganz viel Gefühl in seine ganz eigene Klangwelt. Das Original begleitet ihn schon seit bald 20 Jahren – und bietet somit den perfekten Rahmen als Auftakt für dieses so persönliche Kapitel.

Es bleibt erstaunlich, wie Eloy de Jong es immer wieder schafft, englische Pop-Klassiker in seine Welt zu überführen und damit eine Brücke zu schlagen zwischen den Genres. Das war zuletzt auch bei seinem Cover „True Colors“ von Cyndi Lauper so – dem offiziellen Song zur Amazon Music Pride Kampagne 2022 und ein weiterer Beleg, dass Eloy für die LGBTQ+ Community einsteht.