- Bildquelle: Jacob Ruben Fees © Jacob Ruben Fees

In „Ohne Chaos keine Lieder“ reflektiert Alexander Knappe auf mitreißende Art und Weise das Taumeln, das Fallen, das Aufstehen und die Brüchigkeit des Glücks in seinem Leben. „Jeden Stein bewegt, die Träume werden knapp“, singt Knappe auf dem titelgebenden Song des neuen Albums mit seiner einzigartigen Stimme, die so rau und empfindsam zugleich ist. Doch obwohl der Sänger und Songwriter einiges mitgemacht hat in den letzten Jahren, dringt kein pessimistischer Ton durch, keine Anklage gegen das Schicksal. Die Krise als Glücksfall. Das donnernde Leben, es soll und muss immer wieder gewagt werden. Träume werden nicht kleiner, wenn man größer wird. Sie werden möglich. Immer.

Aufgewachsen in Cottbus, auf einer Sportschule und Energie-Fan war der Traum von Alexander Knappe, Profifußballer zu werden. Er kommt diesem näher, als er mit seiner alleinerziehenden Mutter nach Berlin zieht und dort an der Akademie von Hertha BSC trainiert, unter anderem zusammen mit Kevin Prince Boateng. Doch dann der Schock: Knappe erleidet einen Kreuzbandriss im Knie – an einen Profi-Vertrag ist somit nicht mehr zu denken. Für ihn bricht eine Welt zusammen. Die Schulnoten leiden. Das Abi wird vermasselt.

Doch für Alexander Knappe ist klar, wenn es mit dem Fußballspielen nicht klappt, will er Musik machen. Ein Radiosender veranstaltet einen Gesangswettbewerb. Es winken Studioaufnahmen. Alexander sahnt ab und für ihn beginnt ein langer, steiniger Aufstieg ins Musikbusiness. Von nun an lebt er zwischen zwei Welten und kämpft um jeden Zentimeter Musik. Er singt und übernachtet in Studios, gründet deutschsprachige Bandprojekte, tingelt auf Konzertbühnen herum. Den Unterhalt verdient er sich durch Billigjobs – und arbeitet nahezu bis zur Erschöpfung. Er jobbt bei Edeka an der Kasse, moderiert Strip-Shows, gehört zum Inventar einer Geisterbahn und brät in Burgerketten das Essen an. Und mittendrin die Idee, es mal mit einer Castingshow zu versuchen. „Das war naiv“, gibt er offenherzig zu. „Manchmal nahm mir die Musik mehr, als sie mir geben konnte“, resümiert Alexander die Zeit.

Doch er hat Glück. 2011 bekommt er einen Vertrag bei einem Musiklabel angeboten, bei dem er inzwischen drei Alben veröffentlicht hat. Im April erscheint nun sein viertes Album und bleibt dabei seinem Credo „Schreibe niemals einen Song ohne Grund!“ treu. Jede Note, jedes Wort, will gefühlt, gespürt und gelebt werden. Und das gelingt Alexander Knappe auf mitreißende, authentische Art und Weise. Jedes seiner Lieder auf dem Album erzählt ein persönliches Erlebnis oder eine Begegnung, die er mal sehnsüchtig, mal beschwingt oder schmetternd interpretiert. Denn so ist das am Ende. Ohne Chaos keine Lieder. Ohne Brüche kein Leben. Nicht wahr?

Das offizielle Video