- Bildquelle: Jörg Kressig © Jörg Kressig

Die Augen strahlen, die glatte Brust ebenso, selbst die Zähne – und natürlich das Lächeln! Nur ein Blick ins Video zu „Ich schenk dir mein Herz“ und man weiß, warum Vincent Gross gerade als der Herzensbrecher der Schlager-Welt angesehen wird. Seinem smarten Charme irgendwo zwischen Lausbub und Schwiegermuttis Liebling kann man eben nur schwer widerstehen. Wobei man Vincent Gross nicht darauf reduzieren sollte. Wie seine letzten Singles „Über uns die Sonne“, „Chill Out Time“ und nun eben auch „Ich schenk dir mein Herz“ beweisen, haben er und seine Produzenten ein gutes Händchen dabei, Schlager und Pop zu verschmelzen. 

„Ich hab‘ nicht viel, doch wenn ich dich habe, ist es mehr als genug“. Mit diesen sweeten Zeilen beginnt seine neue Single und auch, wenn hier von Anfang bis Ende lyrisch auf bekannten Schlagermotiven und Worten zurückgegriffen wird, sorgt der Sound von Vincent Gross für eine Frische, die dem Schlager-Genre gut steht. 

Schuld daran ist das schwedische Produzenten-Duo Frederik Boström und Pontus Söderquist, das von Vincent Gross direkt angesprochen wurde. Denn er wollte von Anfang an für sein erstes Album bei seinem neuem Label Telamo einen Sound finden, zu dem Alt und Jung tanzen können. Über die Zusammenarbeit sagt Gross: „Ich bin echt glücklich, dass sich meine Plattenfirma darauf eingelassen hat – ich liebe den Sound der beiden Schweden über alles!“ 

Eine gute Wahl, denn die Schweden vermischen hier eingängige Schlager-Mitklatsch-Rhythmen mit Wendungen, Bässen und Synths, die man sonst eher im Dance-Pop oder gar im EDM findet. Eine gewagte Kombi – die auch in die Hose hätte gehen können. 

Bei Vincent Gross und vor allem bei dieser Nummer trägt es sich jedoch. Wenn das Album „Hautnah“ noch mehr dieser Songs in petto hat, klappt es vielleicht auch mit dem Publikum von 14 bis 64. 

Das offizielle Video