- Bildquelle: Michael Hili © Michael Hili

Im Schutz der Dunkelheit, gebadet im neonfarbenen Stadionschein, betrat das vom Frontmann, Produzenten und Multiinstrumentalist Martin Johnson gegründete Projekt 2017 erstmals das Feld. Eine mitreißende Kombination aus maskulinen Gitarren, New Wave Synths und leinwandwürdigen Geschichten, die nahtlos mit der nächtlichen Natur des Bandnamens verschmelzen.

Den Bandnamen beschreibt Johnson folgendermaßen: „Der Name personifiziert die Betonung auf Sport, Sex und die unsterbliche Suche nach dem amerikanischen Traum. Die Lichter sind an. Es ist Primetime. Eine gewisse Gefahr schwebt in der Luft. Es fühlt sich an, als könnte alles passieren.“

Die Debüt Single „The Outfield“ erschien im März 2017 und sorgte sofort für Aufsehen, wobei The Night Game viel Lob und positive Kritiken erntete. Durch eine Platzierung in der beliebten „New Music Friday“ Playlist auf Spotify, wurde auch der erfolgreiche amerikanische Singer-Songwriter John Mayer auf den Künstler aufmerksam. Dieser meldete sich prompt bei Martin Johnson und lud ihn ein, Mayer auf seiner Sommer Tour zu begleiten. Von da an begann der Bekanntheitsgrad von The Night Game weiter zu wachsen und die Fans warteten sehnlichst auf weitere Veröffentlichungen.

Nach „The Outfield“ folgte mit „Once In A Lifetime“ die nächste Single – und ist seitdem aus den oberen Rängen der deutschen Radiocharts nicht mehr wegzudenken. Auch mit seiner aktuellsten Single „Bad Girls Don’t Cry“ liefert Johnson einen weiteren Song, der sich definitiv als Ohrwurm durchsetzt. Über seine Musik sagt Johnson: „Ich würde es lieben, wenn Zuhörer sich in diese Welt hineinversetzen können. Dies ist eine Erweiterung meiner Realität und Wahrheit. Wenn Menschen sich damit identifizieren oder es auf irgendeiner Ebene fühlen können, bringt uns das voran.“

Dies scheint The Night Game bisher sehr gut gelungen zu sein, da es seine Fans kaum mehr aushalten können, bis das Debütalbum „The Night Game“ endlich am 7. September erscheint.

Das offizielle Video