News

Mehrere Schüler im Krankenhaus

Mindestens drei Tote bei Schüssen in Kalifornien

Auf das Blutbad in Texas folgten jetzt Schüsse in Kalifornien. Mindestens drei Menschen fielen diesen zum Opfer.

14.11.2017 20:35 Uhr / dpa
US-amerikanische Polizeiabsperrung
© dpa

Bei Schüssen im Norden Kaliforniens sind nach Angaben der Polizei mindestens drei Menschen getötet worden. Der mutmaßliche Schütze habe an verschiedenen Orten in der ländlichen Region die Schüsse abgegeben, darunter auch an einer Schule im Bezirk Tehama County, teilte der Polizist Phil Johnston US-Medien mit.

Keine Toten an Schule

Wie eine Mitarbeiterin des Schulbezirks dem «San Francisco Chronicle» mitteilte, gab es an der Schule Verletzte, aber keine Toten. Mehrere Schüler seien ins Krankenhaus gebracht worden.

Johnston zufolge wurde der mutmaßliche Schütze von der Polizei getötet. Über ein Motiv für die Tat wurde zunächst nichts bekannt.

Erst kürzlich hatte ein 26-jähriger Mann in Texas ein Blutbad angerichtet. Bei dem Massaker in einer Kirche tötete er 26 Menschen.

Sendung verpasst?