Für den Hamburger SV rückt der Klassenverbleib in der Fußball-Bundesliga in ganz weite Ferne. Im Nordderby beim SV Werder Bremen unterlag der Tabellenvorletzte am Samstagabend durch ein Eigentor von Rick van Drongelen (86. Minute) mit 0:1 und liegt damit bereits acht Punkte hinter dem rettenden Platz 15. Zuvor musste sich der FC Bayern München ebenfalls mit einem torlosen Remis gegen Hertha BSC begnügen. Borussia Mönchengladbach schaffte nach vier Niederlagen am Stück einen 1:0-Sieg bei Hannover 96. Eintracht Frankfurt hat durch das 0:1 beim VfB Stuttgart die Chance vertan, zumindest vorläufig an Borussia Dortmund vorbeizuziehen. 1899 Hoffenheim und der SC Freiburg trennten sich 1:1.

HSV im freien Fall - Bayern nur Remis

Die seit elf Spielen und unter dem neuen Trainer Bernd Hollerbach weiter sieglosen Hamburger schafften auch im Nordderby bei den keinesfalls souveränen Bremern nicht den benötigten Sieg. Der Rückstand auf den rettenden 15. Platz beträgt nach der 0:1-Niederlage bereits acht Punkte. Durch ein Eigentor des HSV-Profis van Drongelen in der Schlussphase der schwachen Partie schafften die Bremer den Sprung auf Rang 14. Allerdings ging dem Treffer eine Abseitsposition von Ishak Belfodil voraus. Die Partie musste wegen Abbrennens von Feuerwerkskörpern aus dem HSV-Fanblock zweimal unterbrochen werden.

Nach zehn Siegen am Stück musste sich der deutsche Rekordmeister wieder mal mit einer Punkteteilung begnügen und verpasste mit dem 0:0 gegen die Berliner den 15. Pflichtspielsieg in Serie - das wäre Vereinsrekord gewesen. Auch mit dem wieder für die Startelf nominierten Duo Franck Ribery und Arjen Robben schafften die Bayern es nicht, den Abwehrriegel der Herthaner zu knacken. Die Berliner haben damit in den letzten neun Auswärtsspielen der Saison nur einmal verloren. In München gelang ihnen aber zuletzt vor mehr als 40 Jahren ein Sieg.

Heimmacht Stuttgart - Kramer lässt Gladbach jubeln

Den vorläufigen Sprung auf Rang zwei hat Eintracht Frankfurt verpasst. Im 103. Bundesligaspiel beim VfB Stuttgart unterlagen die sonst auswärts sehr starken Hessen mit 0:1. Den Siegtreffer erzielte Erik Thommy in der 13. Minute nach sehenswerter Vorarbeit von Mario Gomez . Damit sind die Schwaben nach dem FC Bayern die derzeit beste Heimmannschaft der Liga.

Borussia Mönchengladbach hat nach 431 Minuten seine Torflaute beendet und nach vier Niederlagen am Stück wieder einen Punkte-Dreier eingefahren. Den 1:0-Erfolg in Hannover sicherte Christoph Kramer mit seinem Treffer in der 71. Minute. Zuvor hatte der Gladbacher Jonas Hofmann noch Pech mit einem Schuss an die Querlatte. Damit hat sich die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking wieder auf Rang sieben vorgeschoben.

Der SC Freiburg sammelt weiterhin Punkt um Punkt für den Klassenverbleib. Die Breisgauer, die in den vergangenen zwölf Spielen nur eine Niederlage hinnehmen mussten, erreichten bei 1899 Hoffenheim ein 1:1. Nach dem 0:1-Rückstand durch den schönen Freistoßtreffer von Andrej Kramaric (57.) sicherte Nils Petersen den Freiburgern mit einem verwandelten Foulelfmeter den Punktgewinn. Für den Mittelstürmer war es bereits der zwölfte Saisontreffer.