Der FC Bayern München hat in Fußball-Nationalspieler Joshua Kimmich einen weiteren Jungstar mit großer Zukunft langfristig an sich gebunden. Der 23-Jährige hat kurze Zeit nach dem derzeit verletzten Franzosen Kingsley Coman (21) den Vertrag beim deutschen Rekordmeister vorzeitig um drei Jahre bis zum 30. Juni 2023 verlängert. Kimmich und Coman sind im aktuellen Münchner Luxuskader die Profis mit den Kontrakten mit der längsten Laufzeit.

"Joshua hat sich in den letzten zweieinhalb Jahren zu einer tragenden Säule unserer Mannschaft entwickelt", sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge über Kimmich. Der gelernte Mittelfeldspieler war 2015 für 8,5 Millionen Euro vom VfB Stuttgart nach München gewechselt. Kimmich war zum damaligen Zeitpunkt an RB Leipzig ausgeliehen gewesen.

Erhebliche Gehaltserhöhung

Kimmich bewertet die frühzeitige Einigung auf einen neuen Vertrag, der eine erhebliche Gehaltserhöhung beinhalten dürfte, auch als einen Vertrauensbeweis seitens des Vereins und der Verantwortlichen. Man sehe in ihm ein "wichtiges Element für den langfristigen sportlichen Erfolg des FC Bayern", äußerte Kimmich am Freitag in einer Vereinsmitteilung: "Das macht mich stolz!"

Kimmich hat nach dem Karriereende von Philipp Lahm im vergangenen Sommer vom Kapitän die Position des rechten Verteidigers übernommen. Auch in der deutschen Nationalmannschaft ist Kimmich für die WM 2018 im Team von Bundestrainer Joachim Löw als Rechtsverteidiger gesetzt.

Kimmich ist dankbar

"Ich bin dankbar dafür, dass ich mich hier stetig auf allerhöchstem Niveau weiterentwickeln konnte und künftig auch kann - und dadurch sportlich die besten Voraussetzungen habe, eine wichtige Rolle, auch in der Nationalmannschaft, auszufüllen", sagte Kimmich: "Meine Ziele und die des Vereins für die kommenden Jahre sind sehr ehrgeizig und ich will meinen Teil dazu beitragen und alles daran setzen, dass ich diese mit der Mannschaft erreiche."

"Durch seine sehr positive Entwicklung auf der Position des Rechtsverteidigers hat der FC Bayern einen nahtlosen Übergang in die Zukunft geschafft", sagte Rummenigge über Lahm-Nachfolger Kimmich.

Führungsspieler

Der vorbildliche Jungprofi gilt beim FC Bayern und im DFB-Team als Führungsspieler für die Zeit nach der Generation um Manuel Neuer, Jérôme Boateng, Mats Hummels oder Thomas Müller. Diesen Aspekt hob auch Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidžić besonders hervor. Kimmich sei ein Profi, der "bereits in seinen jungen Jahren auf und neben dem Platz Verantwortung übernimmt und vorangeht". Wie Lahm könnte er eines Tages auch die Kapitänsbinde tragen - beim FC Bayern und in der Nationalmannschaft.