- Bildquelle: picture alliance © picture alliance

Graciano ("Rocky") Rocchigiani ist in Italien, wo seine Familie ihre Wurzeln hat, auf tragische Art und Weise ums Leben gekommen. Er wurde von einem Auto überfahren.

Rocchigiani, in Berlin zu Hause, boxte sich Ende der 80er Jahre zu weltweitem Ruhm, wurde 1988 erstmals Weltmeister, im Supermittelgewicht. Legendär waren nicht nur seine Schläge und sein Kampfgeist, sondern auch seine stets offene und ehrliche Art. Sie brachte ihm nicht überall und ausschließlich Freunde ein. Die Bestürzung indes, dass der 54-Jährige derart unerwartet und tragisch aus dem Leben gerissen wird, erfasst nicht nur Freunde des Boxsports.

Berliner Polizei informiert die Familie

Rocchigiani pendelte regelmäßig zwischen Berlin und Italien, weil er eine italienische Freundin hatte. Mit ihr soll er auch zwei Kinder haben. Am Morgen des 2. Oktober, als sich das Unglück ereignete, sei er als Fußgänger unterwegs gewesen. Die Berliner Polizei, so schreibt die "B.Z.", habe seiner Familie die schlimme Nachricht überbracht.