News

Nordamerikanisches Bier ist nicht akzeptabel

Adeles geheime Backstagewünsche

adele-11-08-28-Jason-Merritt-getty-AFP

09.12.2011 12:10

Von Alexander Böck 

Ein vertrauliches Dokument zeigt, was sich Popstar Adele für ihre Nordamerika-Tour hinter die Bühne bestellte. Schokoladenriegel, Sandwiches, einen Elektro-Teekessel, ein wenig Obst...keine ausgefallenen Sonderwünsche. Nur bei Bier und Wein legt Adele Wert auf Qualität. 

Im Internet tauchte nun eine Kopie eines sogenannten "Riders" von Adele auf. So heißen die Wunschlisten, die Künstler für das Catering in den Backstageräumen und den Tourbus ausfüllen. Bei Adele heißt es dort, dass sie zwölf Flaschen von "High Quality europäischem Bier (Becks, Stella, Peroni, etc.)" vorfinden möchte. Ausdrücklich kein nordamerikanisches Bier!

Vorliebe für Europäisches

Auch die Flasche Rotwein im Ruheraum sollte möglichst aus Europa stammen - Italien, Frankreich oder Spanien. Doch neben diesen kulinarischen Wünschen hat Adele keine divenartigen Anwandlungen. Ihre Wunschliste passt zu ihrem stets dezenten Auftreten. Einen interessanten Zusatz bietet Adeles Rider dennoch.  Keiner kommt umsonst rein. Adele hat seit dem Beginn ihrer Karriere eine klare Vorstellung, was für sie geht und was nicht. Umsonst in ein Konzert von ihr zu gehen, geht überhaupt nicht für die Britin. Wer aus welchem Grund auch immer dieses Privileg genießt, muss für einen guten Zweck spenden.

Kein Adele Konzert umsonst!

"Es gibt keine Ausnahme für diese Regel", heißt es auf Adeles "Rider". Jeder müsse eine Spende von mindestens 20 US-Dollar leisten, der ansonsten kostenlos hineinkäme. Diese Spenden kommen der Charity Organisation "SANDS" zugute, die sich um jene kümmern, die ein Baby verloren haben. Außerdem unterstützt "SANDS" Forschungsprojekte finanziell, um die Säuglingssterblichkeit zu reduzieren.
Quelle: thesmokinggun

Sendung verpasst?