News

Der Star-Sänger hat wieder eine weiße Weste, nachdem er 2010 mit Kokain erwischt wurde.

Bruno Mars entgeht Gefängnisstrafe

© Ingo Gauss

20.01.2012 12:30

Von Niklas Marx

Der Chart-Stürmer Bruno Mars wurde am 19. Februar von einem Richter in Las Vegas freigesprochen. Mars ist 2010 mit 2,6 Gramm Kokain auf der Toilette des "Hard Rock Hotels" ertappt worden. Vor Gericht bekannte sich Mars damals schuldig. Im Februar letzten Jahres wurde er mit 200 Sozialstunden, sowie einer Geldstrafe von rund 1550 € und einer Anti-Drogen-Therapie belastet.

Da Peter Gene Hernandez (der eigentliche Name des Pop-Stars) aber alle Bewährungsauflagen eingehalten hat, bekommt der Grammy-Gewinner keine Anklage wegen Kokainbesitzes. Seine Anwälte betonten, dass der Sänger sich seit dem Vorfall 2010 für einige Kinderorganisationen engagierte und seine Sozialstunden vorbildlich abgearbeitet hatte.

Mars gleich sechs Mal für Grammy nominiert

Ein Jahr war der 26-Jährige Hawaiianer auf Bewährung und hätte bei Verstoß gegen die Auflagen mit einer Gefängnisstrafe von bis zu vier Jahren rechnen müssen. Dabei hatte der "Grenade"-Sänger allerdings ein gutes Händchen mit seinen gemeinnützigen Unternehmungen seine Ankläger verstummen zu lassen. Bei der Grammy-Verleihung in Los Angeles kann sich Mars wieder durch seine Musik auszeichnen, so wie man es von ihm gewohnt ist. Die Erwartungen stehen hoch, denn immerhin ist der Musiker am 12. Februar gleich sechs Mal nominiert.

Quellen: TMZ, Süddeutsche Zeitung

Sendung verpasst?