News

Der Schauspieler wurde daran gehindert einen Menschenrechts-Aktivisten zu besuchen

Christian Bale in China angegriffen

christian-bale-11-12-12-Mark-Ralston-AFP

16.12.2011 11:10

Von Alexander Böck

Christian Bale versuchte auf einer Reise in China zu Chen Guangcheng zu gelangen. Der Menschenrechts-Aktivist steht seit September 2010 unter Hausarrest. Doch als Bale auf dessen Anwesen gehen wollte, wurde er von chinesischen Wachen davon abgehalten. Die Sicherheitskräfte wurden handgreiflich und vertrieben den "Batman"-Darsteller. 

Wie Videomaterial des Senders CNN zeigt, jagten die chinesischen Wachen Christian Bale vom Grundstück. "Ich bin hier, um Chen Guangcheng zu sehen", erklärte Bale und fragte: "Warum kann ich diesen freien Mann nicht besuchen?" Danach verließ der "Batman"-Star die Stadt Linyi und reiste zurück nach Peking.

Ärger mit Sicherheitskräften!

Dabei wurde Bale noch 40 Minuten von den Wachleuten verfolgt. Während der Fahrt sprach der 37-Jährige über seine Beweggründe: "Ich wollte diesen Mann wirklich treffen, ihm die Hand schütteln und ihm sagen, was für eine Inspiration er ist. Ich bin nicht tapfer, indem ich das tue. Ich will die Leute von hier unterstützen, die sich gegen die Autoritäten auflehnen. Die Leute, die Chen und seine Familie besuchen wollen und geschlagen oder daran gehindert werden."
Doch das lassen die chinesischen Sicherheitskräfte nicht zu und schrecken dabei auch nicht vor Hollywoodstars zurück. Bale ist demnächst im chinesischen Film "The Flowers Of War" zu sehen, in dem er einen Leichenbestatter spielt, der Waisenkinder und Prostituierte vor japanischen Invasoren schützt.

Quelle: gala

Sendung verpasst?