News

Im Urlaub hat es ein Seelöwe auf das Handy der Kolumbianerin abgesehen

Shakira wird von Seelöwe angegriffen

© Chris Militscher - Sony BMG

14.02.2012 11:00

Von Niklas Marx

Am Sonntag wurde der Entspannungsurlaub in Kapstadt von Popstar Shakira kurzzeitig erschüttert: Die lateinamerikanische Sängerin hatte sich mit ihrer Familie auf den Weg gemacht, um Seelöwen zu beobachten. Während sie, auf einem Felsen stehend, Bilder von den Tieren machte, sprang ein Seelöwe auf sie zu. Auf ihrer Facebook-Seite beschreibt die Sängerin, dass sie noch Augenkontakt mit dem Tier hielt, bevor ihr Bruder Toni sie rettete.

Shakira vermutet, der Seelöwe habe ihr Blackberry für eine Art Fisch gehalten und sei deshalb auf den Felsen gesprungen. Wie sie bei Twitter beschreibt, fand sie die Robben und Seelöwen anfangs noch süß und ist dann näher zum Wasser gegangen. Als der Seelöwe dann plötzlich aus dem Wasser sprang und brüllend vor ihr stand, war sie wie gelähmt. Erst ihr schnell reagierender Bruder Toni konnte sie von dem wild gewordenen Tier weg ziehen.

Glück im Unglück

Später postete die "Hips Don't Lie"-Sängerin ein Bild von ihrer leicht verletzten Hand. Beim Flüchten über die Felsen hatten die Geschwister sich Hände und Füße zerkrazt. Der Seelöwe hat Shakira jedoch nicht erwischt. Shakira schrieb: "Es ist lustig, dass ich eine halbe Stunde vorher unserem Reiseführer gesagt habe, dass ich mir die Tiere nicht aus nächster Nähe ansehen werde. Naja, das kann ich jetzt nicht mehr sagen."

Gestern hat sich die Familie Pinguine angesehen. Dort wird die Latina sicherlich mehr Abstand gehalten haben.

Quelle: The Sun

Sendung verpasst?