Hit-Sängerin Kerstin Ott (39) befasst sich in ihrem neuen Lied «Nachts sind alle Katzen grau» nicht mit Tieren, sondern der Sehnsucht nach dem gleichmachenden Nachtleben. «Ich finde, der Spruch "Nachts sind alle Katzen grau" lässt sich auch sehr gut auf heutige Verhältnisse anwenden. Gerade nachts beim Feiern kann man komplett in der Masse abtauchen und wird ein Teil von ihr», sagte die Musikerin («Die immer lacht», «Regenbogenfarben») laut Mitteilung ihrer Plattenfirma. «Es ist total egal, wo man herkommt, welches Geschlecht man hat oder wieviel man auf dem Konto hat. Man kann sich völlig fallenlassen und unbeschwert sein.»

Album erscheint im September

In der deutschsprachigen Tanz- und Popmusik hat in den letzten Jahren kaum eine andere Solokünstlerin derartigen Erfolg wie Ott. Ihr neues, viertes Album soll am 10. September erscheinen.

Auf Instagram mach Ott kein großes Geheimnis daraus, dass sie nicht besonders sportlich ist. Doch das scheint ihre Ehefrau Karolina nicht zu akzeptieren. Zu einem Wanderfoto, auf dem Ott auf der Straße liegt und ihre Frau sie am Bein zieht, schrieb sie vor ein paar Tagen selbstironisch: «Lass mich einfach hier liegen. Ich komm schon klar. Vielleicht bleib ich einfach für immer hier.»