Hugo Egon Balder

Geburtstag: 22. März 1950 (Berlin)

© ©SAT.1/Boris Breuer

Biografie

Der Moderator und Kabarettist Hugo Egon Balder startet mit einer Karriere als Musiker. Schon in den 1960er Jahren ist er als Schlagzeuger unterwegs, gehört zu den Gründungsmitgliedern der Krautrockband "Birth Control" und ist auch als Komponist aktiv. Kein Wunder, stammt der Berliner doch aus einem sehr musikalischen Haushalt und nimmt bereits ab seinem vierten Lebensjahr Klavierunterricht.

Seine Laufbahn als Kabarettist beginnt Hugo Egon Balder am Berliner "Schillertheater", zu dessen Ensemble er von 1973 bis 1979 gehört. Parallel besucht er die private Schauspielschule "Else Bongers" in Berlin, an der er ab 1973 eine dreijährige Ausbildung absolviert. Mit Stefan Wigger bringt er 1974 das Kabarett-Programm "Musikalischer Kitsch" heraus. Von 1985 bis 1988 ist er – unter anderem neben Harald Schmidt – im Ensemble des Düsseldorfer "Kom(m)ödchen" zu sehen. Hugo Egon Balder ist aber nicht nur auf den Brettern, die die Welt bedeuten unterwegs, sondern übernimmt auch Kinorollen, unter anderem in "Pfingstausflug" und "Die wahre Geschichte von Männern und Frauen".

"Alles Nichts Oder?!" und "Tutti Frutti" 

Bei Radio Luxemburg sammelt Balder erste Erfahrungen als Moderator. Seine Sendung "Mahlzeit", die mit zahlreichen Sketchen gespickt ist, mausert sich schnell zur erfolgreichsten Show des Senders. Ab 1984 findet der Berliner schließlich auch seinen Weg zum Fernsehen. Er moderiert die "Rückshow", wird aber vor allem durch "Alles Nichts Oder?!" und "Tutti Frutti" extrem populär.

Ab 1993 verlegt sich Hugo Egon Balder mehr auf die Produktion von TV-Shows: Er wird Macher der preisgekrönten Show "Samstag Nacht" und bringt "April April", "Happiness", "Freitag Nacht News" und "3. Halbzeit" auf den Bildschirm. Mit dem TV-Film "Silvias Bauch – 2 Männer und (k)ein Baby" gibt er 1998 sein Regiedebüt. Im Sommer 2003 und Frühjahr 2004 ist er festes Jurymitglied in der Show "Star Search". Seit Januar 2003 moderiert er die erfolgreiche SAT.1-Show " Genial daneben - Die Comedy Arena ", für die er auch als ausführender Produzent verantwortlich zeichnet. Ab Herbst desselben Jahres bis 2009 ist Hugo Egon Balder zudem als Moderator in der SAT.1-Musikshow-Reihe "Die Hit Giganten" mit von der Partie.

© Willi Weber SAT.1

Von Fernseh-Shows bis ins Theater 

Ab 2007 macht Hugo Egon Balder vor allem als Moderator von Event-Shows von sich reden. Mit "Volltreffer! Schiffe versenken XXL", "Promi ärgere Dich nicht", "Jetzt wird eingelocht" und "Jetzt geht’s auf den Rummel" sorgt er bei den Zuschauern für Begeisterung. Doch auch in verschiedenen Fernsehsendungen und auch am Theater ist der vielseitig begabte Berliner nach wie vor aktiv. So ist Hugo Egon Balder beispielsweise ab 2010 in der Hauptrolle des Stücks "Sei lieb zu meiner Frau" von René Heinersdorff zu sehen, das auch in der Saison 2016/2017 noch immer für volle Häuser sorgt.

Filmografie (Auswahl)

  • Silvias Bauch – 2 Männer und (k)ein Baby (Fernsehfilm) (1997)
  • Ewig rauschen die Gelder (Fernsehfilm) (2005)

TV (Auswahl)

  • Rückshow (ab 1984)
  • Alles Nichts Oder?! (1988 – 1992)
  • Tutti Frutti (1990 – 1993)
  • Fata Morgana – Die wüste Orientshow (1998)
  • Chili TV (2003/2004)
  • Genial daneben – Die Comedy Arena (2003 – 2011)
  • Die Hit-Giganten (2003 – 2009)
  • Volltreffer! Schiffe versenken XXL (2007)
  • Promi ärgere Dich nicht (2005 – 2008)
  • Ich Tarzan du Jane (2008)

Theater/Kabarett (Auswahl)

  • "Schillertheater", Berlin, verschiedene Rollen (1973 – 1979)
  • "Kom(m)ödchen", Düsseldorf, verschiedene Rollen (ab 1985)
  • Nordlicht über Bollerbach, Chiemgau (2013)

Diskografie (Auswahl)

  • Elvira, hol' dein Strumpfband ab (Album) (1976)
  • Ist das schön (Album) (2010)
  • C'est moi (Album) (2015)

Bibliografie (Auswahl)

  • Kentucky schreit Ficken (mit Jacky Dreksler) (1998)
  • Ich habe mich gewarnt (mit Bernd Philipp) (2004)
  • Wunsch-Bullshit im Universum (mit Jacky Dreksler) (2007)
  • Witze zur Wahl 2013: Die besten politischen Gags zur Bundestagswahl (mit Jacky Dreksler) (2013)

Auszeichnungen (Auswahl)

  • Deutscher Comedypreis in der Kategorie "Beste Comedy-Show" für "Genial daneben" (2003)
  • Deutscher Fernsehpreis in der Kategorie "Beste Unterhaltungssendung/Beste Moderation Unterhaltung" für "Genial daneben" (2004)
  • Goldene Romy in der Kategorie "beste Programmidee" für "Genial daneben" (2005)
  • Goldene Kamera in der Kategorie "Beste Fernsehunterhaltung" für sein TV-mediales Wirken (2006)
  • Deutscher Comedypreis in der Kategorie "Beste Comedy-Show" für "Genial daneben" (2006)
  • Deutscher Comedypreis "Ehrenpreis" (2008)

Hugo Egon Balder: Die besten Backstage-Bilder

Jetzt downloaden!