Mirco, Sohn eines bulgarischen Musikers und einer Journalistin, erlernte zunächst den Beruf des Feinmechanikers für medizinische Geräte. Doch schon bald traten seine musikalischen Talente beim Schlagzeug- und Klavierspiel hervor. Hugo Egon Balder war einer der ersten, der auf Mirco aufmerksam wurde.

1993 war Mirco bei der Gründung von "RTL Samstag Nacht" mit von der Partie. 2001 bekam Nontschew bei Sat.1 seine eigene Sendung "Micromania".

Bei der Improvisationscomedy "Frei Schnauze" war Mirco seit 2005 Stammgast. 2011 gewann der Comedian zusammen mit Janine Kunze beim Sat.1-Format "Der Bastelkönig" den ersten Platz. Die 25.000 Euro Preisgeld spendeten die Beiden an die Aktion Lichterkinder. 

Mirco Nontschew ist zusammen mit Oliver Beerhenke und Sophia Thomalla Teil des Ensembles der Comedy-Serie "Die dreisten Drei- jetzt noch dreister". 

Filmografie (Auswahl) und Synchronisierungen

2010 Otto´s Eleven
2006 7 Zwerge – Der Wald ist nicht genug
2006 Oh, wie schön ist Panama
2005 Siegfried
2005 Der kleine Eisbär 2
2004 7 Zwerge – Männer allein im Wald
2004 Lauras Stern
1999 Tobias Trotz und sein Löwe
1999 Shmendrik und sein Dorf
1998 Kai Rabe gegen die Vatikankiller
mirco-nontschew-10-10-14-comedy-dpa
Mirco Nontschew © dpa