Ratgeber

Playlist

Ratgeber

Bauchfett reduzieren: Abnehm-Tipps für Hüfte und Taille

Sie möchten Bauchfett reduzieren? Dann aufgepasst: Ernährung und Bewegung sind die Zauberwörter beim Thema flacher Bauch - das gilt für Frau und Mann gleichermaßen. Doch welche Nährstoffverteilung ist wichtig, wenn es dem Bauchumfang an den Kragen gehen soll? Hier finden Sie Tipps für eine schlanke Hüfte.

14.09.2014 17:00 | 6:03 Min | © Sat.1

Mit richtigen Nährstoffen das Bauchfett reduzieren

Wer sein Bauchfett reduzieren will, sollte ein paar Dinge über unser Essen wissen. Kohlenhydrate, Proteine und Fette sind die unterschiedlichen Nährstoffe. Während Kohlenhydrate wichtige Energielieferanten sind, die zum Denken und Sportmachen gebraucht werden, ermöglichen gute Fette die Aufnahme von Vitaminen. Die dritte Komponente ist das Eiweiß: besonders essentiell für Nägel, Finger, Haut und Haare, für die Muskeln und das Immunsystem.

Kohlenhydrate sind beispielsweise in Brot, Reis, Nudeln, Kartoffeln, in Süßigkeiten und Chips enthalten. Fett finden Sie vor allem in fettigem Fisch und Fleisch, in Fertigprodukten, Nüssen, Butter und Käse. Eiweiß kommt in Fleisch und Fisch, aber auch in Milchprodukten und Hülsenfrüchten vor.

Bauchfett verlieren: Optimale Ernährung für weniger Bauchumfang

Welche Verteilung jedoch ist optimal für alle, die ihr Bauchfett reduzieren möchten? Tipp: Schrauben Sie die Aufnahme von Kohlenhydraten auf einen Anteil von 20 Prozent der gesamten Tagesmenge zurück und integrieren Sie in Ihre Mahlzeiten stattdessen etwas mehr Gemüse.

Schon mit einem gesunden Frühstück können Sie Bauchfett verlieren: Ernährung und Bewegung sollten dazu aufeinander abgestimmt werden. Essen Sie beispielsweise eine Handvoll Obst mit etwas Quark und Milch und fahren Sie anschließend mit dem Rad zur Arbeit.

Ein schönes Müsli, ein leckeres Brötchen, dazu eine große Tasse Milchkaffee - das ist für viele ein beliebtes Frühstück. Doch Vorsicht: Wer sein Bauchfett reduzieren will, sollte morgens besser auf Cappuccino und Co. verzichten, lautet einer der Abnehm-Tipps von Ernährungsexperte Dr. Pape. Die viele Milch in Kombination mit den Kohlenhydraten in Brötchen und Müsli würde sonst dafür sorgen, dass der Körper vermehrt Insulin ausschüttet. Als Folge würde die Fettverbrennung runtergefahren und das Fett gespeichert.

Fettig essen und Bauchfett verlieren - das geht!

Mittags kommen etwas Reis und Gemüse mit Fleisch oder Fisch auf den Teller. Für ein gesundes Abendessen, mit dem Sie auch Bauchfett verlieren können, lassen Sie die Kohlenhydrate einfach weg. Viel Gemüse sowie Fleisch oder Fisch sorgen für einen optimalen Tagesabschluss. Auch, wenn es widersinnig klingt, wenn Sie sich eine schlanke Hüfte wünschen und Bauchfett reduzieren möchten, sollten Sie auf eine Fett-Diät setzen: Nehmen Sie möglichst viele Fette zu sich, etwa 50 Prozent, denn Fette sättigen besonders gut. Keine gute Kombi hingegen sind große Mengen Kohlenhydrate und Fette zu einer Mahlzeit, stattdessen empfiehlt sich Trennkost.

Beim Abnehmen brauchen Sie durchaus nicht auf fettiges Essen zu verzichten. Aber gilt das auch für abends? Ja, sagt der Experte. Allerdings sollte man darauf achten, dass die Menge an Fett, die man über den Tag verteilt zu sich nimmt, nicht zu groß wird. Sprich, wer abends etwas fettiger essen will, sollte dafür etwa die gleiche Menge an Fett vorher einsparen. Ansonsten lautet der Abnehm-Tipp für abends: viel Eiweiß! Das kurbelt die nächtliche Fettverbrennung an. Dadurch können Sie jede Nacht Ihr Bauchfett reduzieren.

Zusätzliche Hinweise für Diabetiker

Dr. Papes "Schlank im Schlaf"-Ernährungsplan ist übrigens auch für Diabetiker des Typs 2 geeignet. Allerdings, so der Ernährungsexperte, kann es hier aufgrund der Insulinresistenz etwas länger dauern, bis sich der gewünschte Erfolg einstellt und sie wirklich Kilos verlieren beziehungsweise Bauchfett reduzieren. Das Prinzip jedoch bleibt gleich: Zum Frühstück gibt es Kohlenhydrate, mittags Mischkost und abends eine reine Eiweißmahlzeit, damit der Körper selbst im Schlaf noch ordentlich Fett verbrennt.

Mit Beauty-Wickeln das Bauchfett reduzieren

Frischhaltefolie ist zwar kein Ersatz für eine gesunde Ernährung und auch keine nachhaltige Abnehmmethode, doch ein Wickel um Bauch und Po kann eine Ernährungsumstellung und sportliche Übungen durchaus unterstützen. Möchten Sie last-minute vor einem Date Ihr Bauchfett reduzieren, kann ein Frischhalte-Wickel Taille und Hüfte durchaus ein paar Zentimeter schlanker machen.

Und so geht’s: Einfach Zimt oder Eis auf den Körper auftragen, mit Folie straff umwickeln und einige Zeit einwirken lassen. Beide Zutaten bringen den Stoffwechsel in Schwung, sodass Gifte im Gewebe abtransportiert werden.

Mehr zum Thema Abnehmen

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Fan werden