Ratgeber

Playlist

Ratgeber

Kartoffeldiät: Light-Kur und Monodiät?

Kohlenhydrate sind beim Abnehmen tabu? Laut der Kartoffeldiät nicht. Der Clou: Kartoffeln enthalten praktisch kein Fett. Was Sie beachten müssen, damit aus der Abnehmkur keine Monodiät wird, erfahren Sie hier.

10.02.2009 19:10 | 10:39 Min | © ProSieben nutzt Material von Reuters und APTN

Der Plan: Abnehmen!

Kaum ein Lebensmittel ist in Deutschland so beliebt wie die Kartoffel, denn sie passt zu jeglichem Gemüse, Fleisch sowie Fisch und eignet sich demnach auch für alle, die sich vegetarisch ernähren – ein Allround-Talent. Doch Abnehmen mit Kartoffeln? Die Kartoffeldiät verspricht genau das und noch viel mehr: nämlich zwei bis drei Kilo in wenigen Tagen. Der Hintergrund: Kartoffeln sind kalorienarm und dabei reich an Vitaminen, Mineral- und Ballaststoffen. Auch das enthaltene Eiweiß wird vom Körper besonders gut aufgenommen und zu 100 Prozent in körpereigenes Eiweiß umgewandelt. Damit die Diät jedoch erfolgreich ist, gilt es einiges zu beachten.

Das Prinzip der Kartoffeldiät: Der Wochenplan

Diät_2015_12_04_Kartoffeldiät_Bild 1_fotolia_HLPhoto
Pellkartoffeln mit Kräutern – der Klassiker bei der Kartoffeldiät. Auf Salz sollte allerdings verzichtet werden. © HLPhoto - Fotolia

In der Praxis sieht die Kartoffeldiät folgendermaßen aus: Drei Mahlzeiten pro Tag plus ein Snack sowie viel Wasser oder Tee. In der Light-Variante der Diät gibt es Magerquark und Obst zum Frühstück, Gemüse oder Obst als Snack zwischendurch und Kartoffeln zum Mittag- oder Abendessen. Rezept-Idee: Bereiten Sie beispielsweise Pellkartoffeln zu, verzichten Sie aber weitestgehend auf Salz, denn das hemmt die Entschlackung des Körpers. Stattdessen sind frische Kräuter und andere Gewürze geeignet. Ganz wichtig: Essen Sie die Schale der Kartoffeln immer mit, denn sie enthält viel Kalium und wichtige Mineralien.

Light-Variante versus Monodiät: Vor- und Nachteile

Die Kartoffeldiät lässt sich anders als Ananasdiät & Co. vielseitig gestalten, denn auch Gemüse, Salat, Obst und Kräuter sind erlaubt und ergänzen die Rezepte. Als klassische Monodiät gilt die Kartoffelkur daher nicht. Allerdings gibt es auch hier Abstufungen, denn strenge Varianten sehen dann doch einen recht einseitigen Speiseplan vor: mehrere Tage am Stück etwa ein Kilo Kartoffeln über den Tag verteilt essen und so schnell abnehmen – und das ganz ohne Salz. Wer das durchhält, kann sich über ein paar Pfund weniger auf der Waage freuen – vorausgesetzt der Jojo-Effekt tritt nicht ein.

Diätplan hat Vor- und Nachteile: Erfahrungen und Erfolge

Verfechter der Kartoffeldiät preisen ihre Vorteile an: leichte Verdaulichkeit, lange Sättigung und basische Wirkung. Außerdem entwässert die Knolle den Körper. Viel trinken ist daher ein Muss. Nachteile: Eine Monodiät, bei der morgens, mittags und abends nur Kartoffeln auf den Teller kommen, ist einseitig und ungesund. Auch den Geschmackstest besteht die Schlankheitskur nicht, denn Kartoffeln ohne Salz schmecken nicht besser als Schuhsohlen, Mangelerscheinungen nicht ausgeschlossen. Fazit: Kartoffeldiät in der Light-Variante okay, auf eine Monodiät sollten Sie Ihrer Gesundheit zuliebe aber besser verzichten.

Wer – ob light oder radikal – Rezept-Anregungen für die Kartoffeldiät sucht, findet im SAT.1 Video eine Anleitung für fettarme Kartoffelpuffer.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Fan werden