Ratgeber

Playlist

Ratgeber

Kuchen-Diät: Auf Fettgehalt achten und abnehmen

Abnehmen muss nicht bedeuten, im Fitnessstudio zu schwitzen und auf Süßes zu verzichten. Mit der Kuchen-Diät können Abnehmwillige ihr Gewicht reduzieren, wenn sie den Fettgehalt im Blick haben.

14.04.2010 05:30 | 2:30 Min | © Frühstücksfernsehen 2010

Tages-Fettgehalt beachten

Kuchen, Torten, Plätzchen – bei fast allen Abnehm-Programmen stehen sie als Dickmacher auf der roten Liste. Der Grund: viel Zucker, viel Fett. Wer auf Kuchen nicht verzichten kann und dennoch abnehmen möchte, muss keine Kompromisse machen. Denn bei der Kuchen-Diät ist Kuchenessen ausdrücklich erlaubt. Das A und O bei der Diät ist der Fettgehalt von Nahrungsmitteln. Über den Tag verteilt darf nicht zu viel Fett aufgenommen werden. Die gute Nachricht: Der Fettgehalt ist in vielen Kuchen sogar geringer als in Schoko-Snacks wie Hanuta, Snickers & Co.

Kuchen-Diät: So funktioniert das Abnehm-Programm

Wer den Fettgehalt der Kuchen in den Gesamtfettgehalt einrechnet, der pro Tag aufgenommen werden darf, kann Kuchen essen und so gesund abnehmen. Ein Stück Käse-Sahne-Torte beispielsweise enthält elf Prozent Fett, auf andere fetthaltige Speisen sollte dann im Hinblick auf die empfohlene Tagesmenge verzichtet werden. Diese liegt bei etwa 25 bis 30 Prozent. Wer sich am Tag demnach ein Stück Kuchen gönnt, kann mit viel Gemüse, Geflügel und fettarmen Fleischgerichten die Aufnahme von Fett kontrollieren. Fazit: Lieber mit Genuss langsam abnehmen und bei der Diät nicht auf Lieblingsspeisen verzichten, als einige Wochen Diät durchhalten und dann über den Jojo-Effekt ärgern.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Fan werden