Teilen
Merken
Abnehmen

Yokebe-Diät: Mit Shakes und Diätplan zum Erfolg

16.09.2016 • 10:00

Adieu feste Nahrung, hallo Formula-Kost! Bei der Yokebe-Diät ersetzen Proteinshakes die normalen Mahlzeiten. Wie der Diätplan nach Yokebe funktioniert, sowie Vor- und Nachteile der Diät, lesen Sie hier im SAT.1 Ratgeber.

Was ist die Yokebe-Diät?

Das Prinzip der Yokebe-Diät klingt simpel: Statt herkömmliche Nahrung zu sich zu nehmen, trinken Sie lediglich die vom Hersteller empfohlenen Shakes - jedenfalls am Anfang. Diese kalorienreduzierten Proteinshakes, die seit 2010 auf dem Markt sind, können Sie in Apotheken, im Online-Handel sowie beim Hersteller selbst kaufen. Im Laufe der Diät stehen dann zunehmend normale Mahlzeiten auf dem Plan, mit denen die Shakes wieder ersetzt werden.

Was steckt in den Yokebe-Shakes?

Die Zubereitung der Shakes gelingt wie folgt: Mischen Sie 50 Gramm des Proteinpulvers mit 200 Millilitern fettreduzierter Milch sowie einem halben Teelöffel Pflanzenöl. Abhängig von der Körpergröße kann die Dosierung des Pulvers leicht abweichen. Das Pflanzenöl sollte ungesättigte Fettsäuren wie etwa Traubenkern- oder Sonnenblumenöl enthalten. Wer möchte, kann die Shakes variieren und zum Beispiel etwa 150 Milliliter Buttermilch oder 100 Gramm pürierte Erdbeeren statt der Milch nehmen. Wasser als Ersatz eignet sich weniger, da so der Nährstoffgehalt der Shakes sinkt.

Die Mischung enthält weniger als 300 Kilokalorien, muss allerdings auch eine komplette Tages-Mahlzeit ersetzen. Zusammengesetzt sind die Getränke des Herstellers Naturwohl Pharma GmbH vor allem aus Soja, Molke und Bienenhonig. Neben probiotischen Bestandteilen sind die Shakes zusätzlich mit einer reichhaltigen Mischung von Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen wie Eisen, Zink, Kalium, Kalzium und Folsäure angereichert.

Nährwerte bei Yokebe im Überblick

Nährwertangaben pro Portion
Brennwert 287 kcal
Fett 2,3 g
Kohlenhydrate 11,3 g
Ballaststoffe 0,1 g
Eiweiß 31,9 g
Salz 1,0 g

Diätplan in mehreren Phasen

Der Diätplan setzt sich bei Yokebe aus mehreren Phasen zusammen. Wenn sie den besonders bekannten 10-Wochen-Plan anwenden, sind es vier Phasen: Konzentrationsphase, Lernphase, Vertiefungsphase und Kontinuitätsphase. Der Hersteller bewirbt inzwischen aber besonders einen 5-Wochen-Plan, der mit drei Phasen auskommt.

Beispiel: Der 5-Wochen-Schlank-&-Fit-Plan

  • 1. Konzentrationsphase: Während der ersten Phase werden die drei Mahlzeiten durch Yokebe-Shakes ersetzt. Es stehen keine weiteren Mahlzeiten auf dem Plan. Zu dieser Zeit, die eine Woche umfasst, nehmen Abnehmwillige in der Regel drastisch ab. Diese Erfolge sind bei einer Zufuhr von nur 900 Kilokalorien pro Tag nicht überraschend. Hungerattacken können während dieser Zeit mit Gemüsebrühe bekämpft werden. Andere Sünden sind allerdings nicht erlaubt. Doch nicht alle überstehen die harte Anfangszeit. Mangelerscheinungen wie Schwindel, Kopfschmerzen und Schwächegefühle treten vor allem in der ersten Umstellungsphase auf.
  • 2. Lernphase: Wer sieben Tage lang durchhält, kann sich trösten. Denn mit zunehmendem Verlauf wird die Abnehm-Phase für die Diätwilligen leichter. Von Woche zwei bis einschließlich Woche vier läuft die sogenannte Lernphase, in der nur noch zwei Mahlzeiten durch jeweils einen Shake ersetzt werden müssen. In der zweiten bis vierten Woche gibt es die Shakes also nur noch morgens und mittags. Am Abend gibt es eine reguläre Mahlzeit. Die Lernphase soll der dauerhafte Weg zu einer ausgewogenen Ernährung beginnen. Sie dürfen nach und nach feste, kalorienarme Mahlzeiten zu sich nehmen.
  • 3. Kontinuitätsphase: Nach Plan soll sich das Gewicht in der letzten Woche der Yokebe-Diät stabilisieren. Der Shake ist nur noch mittags Pflicht und wird von zwei ausgewogenen Mahlzeiten umrahmt.

Damit Sie während der Diät lernen, sich gesund zu ernähren, bietet der Hersteller auf seiner Webseite zahlreiche Rezepte zum Nachkochen an. Weiterhin wird empfohlen, Sport zu treiben. Wer es schafft, seine Ernährung dauerhaft umzustellen und in Bewegung zu bleiben, muss keinen Jojo-Effekt fürchten, so die Yokebe-Weisheit.

Weitere Yokebe-Diätpläne und -Produkte

Die Shakes sollen nicht nur für eine langfristige Gewichtsreduktion wirksam sein. Der Hersteller bietet auch einen "2-Wochen-Turbo-Diät-Plan", beim dem quasi die dritte bis fünfte Woche des 5-Wochen-Plans entfällt. Das erklärte Ziel: Schnell ein paar Kilos verlieren, wenn es dringend ist. Darüber hinaus soll Yokebe auch für eine Fastenkur geeignet sein, die wiederum nichts mit Blitzdiäten zu tun hat.

Bei den Diätplänen sollte außerdem berücksichtigt werden, dass Yokebe in verschiedenen Varianten erhältlich ist. Neben unterschiedlichen Geschmacksrichtungen unterscheiden sich die Pulver auch im Nährstoffgehalt. Sehen Sie also immer genau nach welchen Yokebe-Shake Sie aus dem Regal holen!

Wie viel kostet Yokebe?

Eine 500-Gramm-Dose Yokebe kostet rund 15 Euro. Der Inhalt soll laut dem Standardrezept genau zehn Mahlzeiten ersetzen. Die erste Woche Diät, in der nur Yokebe-Shakes auf dem Speiseplan stehen, kostet also knapp über 30 Euro. Da der Shake immer eine normale Mahlzeit ersetzt, werden gleichzeitig andere Kosten für den Einkauf eingespart.

Wie gut ist die Yokebe-Diät?

Sport und gesunde Ernährung sind die beiden Schlüsselwelemente, die zum Erfolg führen. Das ist nichts Neues, aber es ist und bleibt richtig! Yokebe zeigt Abnehmwilligen mit seinem Diätplan einen Weg auf, wie sie langfristig ihren Ernährungs- und Lebensstil ändern und überschüssige Pfunde verlieren können. Erfahrungen zeigen, dass in den ersten Wochen das Gewicht drastisch sinkt – allerdings ist die Anfangsphase auch besonders schwer durchzuhalten. Oft kommt es zu Heißhungerattacken, die nicht selten dazu führen, dass viele das Handtuch werfen. Darüber hinaus kann es durch die kalorienreduzierte Formula-Kost zu Mangelerscheinungen wie Schwindel, Kopfschmerzen und Schwächegefühl kommen.

Da die Shakes nicht den Anteil an Ballaststoffen liefern, der bei einer normalen Ernährung angestrebt wird, kann es außerdem zu Verdauungsproblemen kommen. Das gilt besonders für die frühen Phasen der Diät, in denen (fast) nur Yokebe-Produkte auf dem Speiseplan stehen.

Auch wenn nach den ersten Wochen die Kilos kräftig schmelzen sollen, sind gesunde Ernährung und Sport unerlässlich für einen nachhaltigen Abnehm-Erfolg. Um Abnehm-Einsteigern die Ernährungsumstellung zu erleichtern, liefert das Yokebe-Paket nicht nur den Shake, sondern auch einen verständlichen Ernährungsplan mit. So kann das Gewicht, das vor allem in den ersten Wochen der Yokebe-Diät drastisch sinken soll, auch langfristig gehalten werden.

Abnehmen ohne Jojo-Effekt?

Schon nach wenigen Wochen soll eine neue Shake-Diät überflüssige Pfunde purzeln lassen. Mit Yokebe-Drinks auf Molkebasis dürfen Diätwillige nun ihrem lästigem Übergewicht den Kampf ansagen. Wer sich streng an die Verordnungen hält und brav satte Mahlzeiten mit dem leichten Getränk ersetzt, kann schnelle Abnehmerfolge feiern.

Abnehmen gelingt nicht allein mit Shakes und entsprechendem Diätplan. Im Anschluss an die Yokebe-Diät muss die Ernährung grundsätzlich umgestellt werden, um den Jojo-Effekt zu vermeiden. Die Anleitungen zu gesunder Ernährung können jedoch durchaus inspirierend sein.