#Starker Konsum bei Jugendlichen

Wenn Kaffee nicht mehr wach hält oder einfach nicht schmeckt, greifen viele zum Energydrink – und zwar insbesondere Jugendliche . Das wurde nun von der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit Efsa mit Zahlen belegt. Laut einer Studie konsumieren 68 Prozent der Teenager in der EU regelmäßig Energydrinks. Nicht ungefährlich, überschreiten viele davon mit drei oder mehr Dosen den von Ärzten empfohlenen Tagesbedarf an Koffein.

#Verbrauchschutzorganisation warnt vor Energydrinks

Herzrhythmusstörungen, Krampfanfälle, Nierenversagen: All diese Nebenwirkungen sollen die koffeinhaltigen Getränke nach Angaben von Foodwatch auslösen. Daher fordert der Verbraucherschutzverein gemeinsam mit der Gesellschaft der Europäischen Kinderkardiologen ein Verkaufsverbot von Enegerydrinks.

#Bundestag will vor allem Minderjährige schützen

Zwar nehme die deutsche Politik die Forderung von Foodwatch ernst, ein generelles Verkaufsverbot von Energydrinks stünde hierzulande derzeit jedoch nicht zur Debatte. Stattdessen setzt sich die SPD für ein Abgabeverbot an unter 16-Jährige ein.

Dass Energydrinks aber auch bei Erwachsenen üble Folgen haben kann, zeigte der Selbsttest von „akte“-Reporterin Theresa Eicker. Von ihren Erfahrungen erzählt sie im SAT.1 Frühstücksfernsehen.

Angeber-Fact: Der Markt für die süßen Koffeingetränke wächst wie kein anderes Segment der Getränkebranche. Allein in 2014 wurden 250 Millionen Liter Energydrinks verkauft – rund 23 Millionen Liter mehr als im Jahr zuvor.

Aktuelle Abnehm-Tipps