Was ist eine Fettleber und was sind ihre Ursachen?

Eine gesunde Leber hat einen Fettanteil von etwa fünf Prozent. Ist dieser etwa zehnmal so hoch, spricht man von einer Fettleber. Was eklig klingt, ist in erster Linie gesundheitsschädlich, denn sind die Leberzellen verfettet, können Nährstoffe nicht mehr ausreichend verwandelt und Gifte aus dem Blut nur noch unzureichend gefiltert werden.

Die Ursachen für die Erkrankung sind vielfältig, die Ernährung bei einer Fettleber folgt aber klaren Vorgaben. In den meisten Fällen sind Alkoholismus, Übergewicht und Diabetes Schuld an verfetteten Leberzellen. Folgeerkrankungen wie eine Leberzirrhose können eintreten, wenn keine Maßnahmen erfolgen. Die gute Nachricht: Eine Fettleber kann sich zurückbilden. Dauer: wenige Wochen, allerdings nur mit der richtigen Ernährung. Die Prognose, was eine vollständige Rückbildung betrifft, ist also gar nicht so schlecht.

Die richtige Ernährung bei Fettleber

Zu wissen, welche Lebensmittel dem Körper guttun und welche nicht, ist für die Fettleber-Ernährung das A und O. Um eine strenge Diät handelt es sich aber nicht. Grundsätzlich gilt: Greifen Sie lieber zu Vollkorn- als zu Weißmehlprodukten und integrieren Sie viel Obst und Rezepte mit Gemüse in Ihren Speiseplan. Wer nicht so auf Rohkost steht, sollte das Gemüse möglichst schonend zubereiten, sprich garen oder dämpfen. So bleiben die Vitamine erhalten.

Für die Fettleber-Ernährung besonders zu empfehlen: Karotten, Spinat, Brokkoli, Rote Bete und Tomaten. Früchte wie Bananen, Kiwis, Erdbeeren, Orangen und Äpfel ergänzen Ihre gesunde Ernährung. Bei einer Fettleber muss schließlich nur auf Fettes verzichtet werden. Kohlenhydrate und Eiweiß sind hingegen kein Problem. Apropos Eiweiß: Joghurt, Eier sowie magerer Quark und Käse gehören natürlich auch auf den Einkaufszettel.

No-Gos bei der Diät

Wie bei jeder Diät gibt's auch bei der Leberdiät einige Lebensmittel, von denen Sie lieber die Finger lassen sollten: Zwiebeln, alle möglichen Kohlarten und Bohnen zählen dazu, ebenso wie sehr reifes Obst. Fettige Beilagen wie Bratkartoffeln und Pommes frites, aber auch Käse mit sehr hohem Fettanteil, Speck und H-Milch verschlimmern das Problem nur noch. Eine richtige Ernährung bei Fettleber nimmt davon Abstand. Verzichten Sie außerdem auf Alkohol und trinken Sie am Tag möglichst viel stilles Wasser oder Tee. Empfehlung: etwa zwei Liter. Dann führt die Fettleber-Ernährung schnell zu Erfolgen.

Aktuelle Abnehm-Tipps

Die besten Abnehm-Videos