- Bildquelle: catwalker – 383867431 / Shutterstock.com © catwalker – 383867431 / Shutterstock.com

Der diesjährige Trend heißt Augmented Reality, was so viel bedeutet wie erweiterte Realität. Im Gegensatz zu der seit den 90er-Jahren bekannten Virtual Reality, bei der eine vollständige, virtuelle Welt erschaffen wird, in die der User mit speziellen Brillen oder Bildschirme eintauchen kann, werden in der Augmented Reality virtuelle Objekte in eine reale Umgebung eingefügt. Der User kann dabei mithilfe seines Smartphones oder Tablets, das über eine Kamera verfügen muss, seine Umwelt durch die Kamera betrachten und dabei diverse Objekte einblenden lassen.

Die unendlichen Möglichkeiten, die dadurch entstehen, hat der Autohersteller Fiat Chrysler Automobiles erkannt und gemeinsam mit Accenture Digital und dem noch nicht erschienenen Google Project Tango Tablet eine Anwendung entwickelt, mit der sich ein original getreues 3D-Modell eines Wagens in eine reale Umgebung projizieren und konfigurieren lässt.

Beim Google Tango handelt es sich um ein neuartiges Tablet mit integrierter Tiefenerkennung, damit kann das Gerät Räume dreidimensional erfassen und entsprechend verarbeiten. Dadurch lässt sich das neues Auto direkt neben dem jetzigen "parken" und nach Belieben konfigurieren. Auch eine Innenansicht ist möglich – so kann man schon vorab im neuen Auto Platz nehmen und jedes Detail genau betrachten.

Die Revolution des Autokaufs?

Autokauf Internet
Mann streicht sanft über die Seitenlinie eines Autos. © LuckyImages - 112417061 / Shutterstock.com

Die Möglichkeiten, die dadurch entstehen, werden, laut Accenture Digital, die Art und Weise, wie in Zukunft Autos gekauft und vor allem konfiguriert werden, vollständig revolutionieren. Erwartet werden bei der nächsten Smartphone- und Tablet-Generation eben diese Tiefensensoren des Google Tango Tablets, um Anwendungen dieser Art zu ermöglichen. 3D-Konfiguratoren bieten in der Zwischenzeit die meisten Autohersteller online oder in Form von Apps an. Der eigentliche Neuwagenkauf findet aber direkt beim Händler statt.

Während Neuwagen nach wie vor gerne beim Händler begutachtet und Probegefahren werden, verkaufen sich Gebrauchtwagen in Deutschland hauptsächlich über das Internet. Autobörsen wie mobile.de oder autoscout24 gehören zu den Hauptanlaufstellen, wenn es um Gebrauchtwagenkauf oder -verkauf geht.

Im Netz können selbst Autos, die kilometerweit auseinander stehen, miteinander verglichen werden. Per Mail oder Telefon wird dann mit dem Verkäufer verhandelt und schließlich abgemacht, ob man den Wagen selbst abholen oder sich bringen lassen möchte.

Auto verkaufen leicht gemacht

Wie sieht eigentlich der Autoverkauf der Zukunft aus? Bleiben die traditionellen Verkaufsmöglichkeiten in der Zukunft bestehen oder ändert sich auch ihr Geschäftsmodell?
 
Neue Anbieter, wie zum Beispiel wirkaufendeinauto.de, bieten dem Kunden einen noch nie dagewesenen Service: Möchte man sein Auto verkaufen, kann man auf ihrer Webseite den Preis für sein aktuelles Modell ermitteln lassen und direkt einen Termin sowie Treffpunkt vereinbaren, wo der Wagen abgegeben wird. Innerhalb weniger Klicks bekommt man ein realistisches Preisangebot. Vor Ort wird das Auto von einem Gutachter nochmal geprüft und schließlich das Geld ausgezahlt. Erfahrungsberichten zufolge funktioniert das System mühelos und unkompliziert.

Laut einer Statistik der Kraftfahrzeug-Überwachungsorganisation KÜS von 2015, bei der 1.000 PKW-Fahrer dazu befragt wurden, ob sie sich vorstellen könnten, ihr nächstes Auto direkt über das Internet zu kaufen, beantworteten ganze 40% mit ja – Tendenz steigend. Tatsächlich einen Neuwagen online geordert haben im Jahr 2013 lediglich 10% aller 30 bis 49-jährigen, wie eine Studie der Deutschen Automobil Treuhand zeigt. Für den größten Teil der Bevölkerung hat der Autokauf eine gewisse Romantik, erst Recht, wenn es sich um einen Neuwagen handelt – diese droht bei Online-Käufen zu zerfallen.

Online-Dating mal anders

Vermittlungsportale versuchen es einem leicht zu machen. Markenunabhängig lässt sich dort der Traumwagen aussuchen und mit anderen Fahrzeugen vergleichen – sollte man dabei fündig werden und sich für einen Kauf entscheiden, findet der eigentliche Vertragsabschluss jedoch bei einem richtigen Autohändler statt. Im Durchschnitt sind solch Angebote etwa 5% günstiger als das Angebot vom Händler direkt, belegt ein Test des ADAC. Gebühren an das Vermittlungsportal müssen keine gezahlt werden.

Der größte Vorteil solcher Einkäufe ist die Markenvielfalt und die Vergleichsmöglichkeiten, die ein konventioneller Händler im seltensten Fall bieten kann. Beschäftigte profitieren außerdem von der Unabhängigkeit gegenüber Öffnungszeiten, Verhandlungsunsichere dagegen vom ausbleibenden Verhandlungsgespräch – und das ohne das heimische Domizil verlassen zu müssen. Auf rechtliches wie das 14-tägige Rückgaberecht muss nicht verzichtet werden, ebenso wenig auf Leasingangebote.

Nicht alles was glänzt ist Gold

Abgeschreckt werden die meisten potenziellen Kunden durch die fehlende Möglichkeit den favorisierten Wagen Probe zu fahren oder gar zu besichtigen. Des Weiteren sind die Distanzen zu den Händlern, durch die das Auto letzten Endes bezogen wird, nicht selten sehr weit weg – längere Anfahrtsstrecken müssen also einkalkuliert werden. Das aktuelle Fahrzeug in Zahlung geben ist bei den meisten Online-Angeboten nicht möglich, weshalb sich empfiehlt, sich im Voraus genauestens über vertragliche Details zu informieren.

Ist die Entscheidung doch noch zu Gunsten eines Online-Neuwagenkaufs gefallen, ist Vorsicht geboten: Oftmals handelt es sich bei Fahrzeugen mit sehr hohen Rabatten um sogenannte EU-Neuwagen. Diese wurden ursprünglich für das Ausland gebaut, dort aber nicht verkauft werden konnten. Da die Zulassungsbestimmungen nicht länderübergreifend sind, haben diese Fahrzeuge oftmals andere Ausstattungsvarianten als die Modelle für den deutschen Markt. Wichtig hierbei ist, ob es sich um sich sicherheitsrelevante Teile wie zum Beispiel ESP handelt – diese werden im Ausland oft gar nicht erst angeboten.

Ein bisschen mehr Romantik

Die meisten Menschen kaufen ein einziges Mal in ihrem Leben ein neues Auto nach ihren Wünschen – wodurch der Moment, das erste Mal in das eigene, neue Auto zu steigen eine Gewisse Magie und Romantik ausstrahlt – ob diese bei einem über das Internet erworbenen Auto wirklich verloren geht bleibt fraglich, schließlich wird man mit einem neuen – und im Normalfall sogar günstigen - Auto belohnt.