Ratgeber

Playlist

Ratgeber

Chaos um Verkehrsregeln

Fast 400 verschiedene Verkehrszeichen, unzählige Verkehrsregeln und fast zehn Millionen Ampeln sorgen in Deutschland nicht selten für Chaos auf den Straßen. Wir klären einige verwirrende Regelungen des Verkehrsrechts auf.

15.06.2012 10:00 | 5:05 Min | © SAT.1

Verwirrende Verkehrsregeln: Der grüne Pfeil

Die Ampel ist rot: Ein eindeutiger Fall der Verkehrsregeln und damit wäre das Verhalten als Autofahrer in dieser Situation eigentlich klar – wenn da nicht dieser grüne Pfeil direkt neben der Ampel wäre. Mal leuchtet er, mal ist er als Schild angebracht, fast immer aber verwirrt er Rechtsabbieger. Fahren oder stehen bleiben? Welches Verhalten schreiben die Verkehrsregeln in einer solchen Situation vor? Das kommt tatsächlich darauf an, ob es sich um einen leuchtenden Pfeil oder ein Schild handelt. Beim leuchtenden Pfeil ist das Abbiegen laut Verkehrsregeln ohne Umschweife erlaubt, beim Schild muss man zunächst stehen bleiben und sich vergewissern, dass durch den Abbiegevorgang keine anderen Verkehrsteilnehmer gefährdet werden. Wer diese Vorschrift der Verkehrsregeln missachtet, riskiert 90 Euro Bußgeld und drei Punkte in Flensburg.

Verwirrende Verkehrsregeln: Blinken im Kreisverkehr

Manche blinken beim Einfahren, andere beim Ausfahren und einige blinken beide Male oder überhaupt nicht. Die Verkehrsregeln zum Blinken im Kreisverkehr scheinen für viele Autofahrer ein Buch mit sieben Siegeln zu sein. Hier kommt die Aufklärung mit Hilfe der Verkehrsregeln: Bei der Einfahrt in den Kreisverkehr wird nicht geblinkt! Das ist sogar verboten, weil andere Autofahrer dadurch verwirrt werden könnten. Bei der Ausfahrt aus dem Kreisverkehr muss allerdings geblinkt werden, um dem Hintermann zu signalisieren, dass man gleich bremsen und abbiegen wird. Zudem besagen die Verkehrsregeln: Wer in den Kreisverkehr einfährt, muss die Vorfahrt der Fahrzeuge im Kreisel beachten!

Verwirrende Verkehrsregeln: Telefonieren im stehenden Auto

Telefonieren am Steuer ist verboten – das ist weithin bekannt, doch was, wenn das Auto steht? Auch hier halten die Verkehrsregeln eine Vorschrift bereit: Wenn der Motor noch läuft, darf nur mit Freisprechanlage telefoniert werden. Erst wenn der Motos aus ist, darf zum Gerät gegriffen werden. Wer sich an diese Vorschrift der Verkehrsregeln nicht hält, muss mit einem Bußgeld von 40 Euro und einem Punkt rechnen.

Verwirrende Verkehrsregeln: Der abgelaufene Verbandskasten

Und wie steht es um die Verkehrsregeln zum Verbandskasten? Riskiert man ein Bußgeld, wenn das Haltbarkeitsdatum des Kastens abgelaufen ist? Nein, hierfür gibt es keine Verkehrsregeln. Trotzdem sollte man in eigenem Interesse darauf achten, dass der Inhalt des Verbandskastens noch haltbar ist. Alle nötigen Bestandteile dafür bekommt man in der Apotheke.

Verwirrende Verkehrsregeln: High Heels am Steuer

Weit verbreitet ist auch der Glaube, dass laut Verkehrsregeln High Heels und FlipFlops am Steuer verboten sind. Sind sie aber nicht. Gleich ob barfuß, mit Gummistiefeln oder Stöckelschuhen, jeder Autofahrer darf die Schuhe am Steuer tragen, die er möchte. Hier geben die Verkehrsregeln keine Einschränkungen vor. Etwas anders gestaltet sich die Lage allerdings, wenn durch die Schuhe ein Unfall verursacht wurde, etwa weil man mit den High Heels abgerutscht ist oder sich die Flipflops verhakt haben. Dann droht nach den Verkehrsregeln ein Bußgeld über 50 Euro und drei Punkte werden fällig. Experten raten daher stets zu festem Schuhwerk hinter dem Steuer.

Mehr zum Thema Auto & Technik

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Fan werden