Ratgeber

Playlist

Ratgeber

Heiße Sache: Die Klimaanlage

Sobald die Tage wieder heißer werden, sehnt sich jeder nach Abkühlung. Im Büro vielleicht durch eine Klimaanlage? Aber hat man im Büro eigentlich Anspruch auf eine Klimaanlage?

22.06.2012 14:00 | 1:40 Min | © Sat.1

Kein Recht auf Klimaanlage bei heißer Temperatur

Die Tage sind wieder länger, die Sonne brennt heiß, der Sommer ist in vollem Gange. Wer die Möglichkeit hat, die heiße Temperatur in der Natur zu genießen, hat Glück. Wer allerdings im Büro sitzen muss, will meist eigentlich nur eines: eine Klimaanlage. Denn es gibt Tage, da hilft es nicht einmal mehr, die Fenster aufzureißen oder abzudunkeln. Die warme Luft strömt in die Räume und die Temperatur wird so immer unerträglicher – ganz zu schweigen von der Laune der Kollegen. Steigt die Temperatur in die Höhe, sind viele der Meinung, sie hätten Anspruch auf eine entsprechende Abkühlung durch eine Klimaanlage. Tatsächlich ist nirgendwo vorgeschrieben, dass eine Klimaanlage installiert sein muss. Die Arbeitsstättenverordnung regelt Temperatur und Lüftung. Wie und mit welchen Geräten der Arbeitgeber die Vorgaben erfüllt, ob mit Klimaanlage oder ohne, das ist ihm überlassen. 

Welche Temperatur ist mit oder ohne Klimaanlage zulässig?

Bei der Arbeit, zum Beispiel im Büro, gilt als Schwellenwert für ein produktives Arbeitsklima eine Temperatur von 26 Grad. Ab dieser Temperatur nimmt die Arbeitsleistung pro weiteren Hitzegrad je um zwei Prozent ab. Ab 20 Grad muss der Arbeitgeber für Kühlung oder Pausen sorgen. Dann könnte die Klimaanlage zum Einsatz kommen. Ab 35 Grad gelten Arbeitsräume als ungeeignet. Anspruch auf hitzefrei oder eine Klimaanlage gibt es allerdings nicht.

Wie kühlt eine Klimaanlage die Temperatur ab?

Bereits 1911 wurde die Klimaanlage erfunden. Und so funktioniert sie: In einem Röhrensystem wird Kühlflüssigkeit enormem Druck ausgesetzt. Bei Verminderung des Drucks wird die Flüssigkeit gasförmig. Dann entzieht sie der Luft Feuchtigkeit und kühlt sie dadurch ab. 

Macht die Klimaanlage durch den Temperatur-Unterschied krank?

Streitpunkt Nummer eins unter Kollegen, wenn die Klimaanlage eingeschaltet ist: Ist die Dauerbelüftung und die trockene Luft, die durch die Klimaanlage verursacht wird, krankheitsfördernd? Unter Umständen schon. Betritt man einen Raum, der durch eine Klimaanlage gekühlt wird, unterkühlt auch kurzzeitig der Körper. Dadurch ist er anfällig für Krankheitserreger. Damit die Klimaanlage nicht zum Auslöser für Krankheiten wird, gilt: Die Klimaanlage sollte regelmäßig gewartet werden und die Temperatur auf maximal fünf Grad unter Außen-Temperatur gestellt werden.

Mehr zum Thema Auto & Technik

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Fan werden