- Bildquelle: Facebook/tinkercast © Facebook/tinkercast

Der Ursprung der Idee

Immer wieder schwärmte die Liebste von Meerjungfrauen, sie wolle unbedingt so aussehen wie Arielle. Ein Wunsch, der Freund Daniel Struzyna, besser bekannt unter dem Künstlerpseudonym Tinkercast, ins Grübeln brachte. Im Interview mit der „Huffington Post“ sagt er: „Ich wollte eine modische Lösung finden, um Schuppen zu tragen, ohne diese an die Haut zu kleben.“ Die Geburt der Meerjungfrauen-Strumpfhose.

Leggings in liebevoller Handarbeit

Nun verkauft er die Schuppen-Hosen über den Online-Shop „Etsy“ – und zwar mit großem Erfolg. Inzwischen sind die Strumpfhosen nämlich ausverkauft. Dafür legte sich Daniel Struzyna bei seiner Kreation auch ganz schön ins Zeug. Jede der Schuppen aus Silikon wurde mühselig per Hand angebracht. Zudem kommen die Strumpfhosen in unterschiedlichen Farben daher. Zur Auswahl stehen zwei Grüntöne, Lila, Pink und – ganz wie bei Arielle – Türkis.

Meerjungfrauen-Look hat einen hohen Preis

Aber auch wenn die Tights wieder zum Verkauf stehen sollten, wird es sich der eine oder andere wohl zweimal überlegen, bevor er sie in seinen Online-Einkaufskorb legt. Die Hosen sind mit einem stolzen Preis von umgerechnet rund 70 Euro nämlich alles andere als günstig.

Angeber-Fact: Die erste Meerjungfrau tauchte bereits in Schriften des frühen 14. Jahrhunderts auf. Bei Udine handelt es sich um einen weiblichen Wassergeist, der erst nach der Heirat mit einem menschlichen Mann eine Seele bekommt.

Die neuesten Mode News

Noch mehr zum Thema Mode

Aktuelle Beiträge zum Thema Mode