Ratgeber

Playlist

Ratgeber

Nagelhaut entfernen oder zurückschieben?

Die Hände sind viel beanspruchte Körperteile und brauchen Pflege. Doch was ist besser: die Nagelhaut zu entfernen oder zurückzuschieben? Das ist die Frage der Fragen. Die einfache Antwort lautet eindeutig: zurückschieben! Wie Sie dabei schonend vorgehen, erfahren Sie hier. Außerdem verrät uns die Expertin, wie man die Hände mit Peeling, Maske und Maniküre verwöhnt und schön pflegt.

07.05.2003 10:00 | 3:56 Min |

Nagelhaut entfernen oder zurückschieben?

Die Hände sind viel beanspruchte Körperteile und brauchen Pflege. Doch was ist besser: die Nagelhaut zu entfernen oder zurückzuschieben? Das ist die Frage der Fragen. Die einfache Antwort lautet eindeutig: zurückschieben! Wie Sie dabei schonend vorgehen, erfahren Sie hier. Außerdem verrät uns die Expertin, wie man die Hände mit Peeling, Maske und Maniküre verwöhnt und schön pflegt.

Nagelhaut entfernen: Ein fataler Fehler

Eine weit ins Nagelbett reichende Nagelhaut sieht nicht selten ungepflegt aus. Wenn Sie üblicherweise Ihre Nagelhaut entfernen, indem Sie diese mit der Nagelschere, den Fingern oder gar den Zähnen ausreißen, tun Sie sich damit keinen Gefallen. Denn: Die Nagelhaut übernimmt eine wichtige Funktion am Nagelansatz. Sie verhindert, dass an der Stelle, an welcher der Nagel aus dem Finger austritt, Bakterien, Pilzsporen oder Viren in den Organismus eindringen können. Eine gute Nagelpflege besteht daher nicht aus der Entfernung der Nagelhaut; sie sollte vielmehr zurückgeschoben werden.

Nagelhaut mit Rosenholzstäbchen zurückschieben

Ein gesundes Nagelbett benötigt eine gesunde Nagelhaut. Damit die Ästhetik nicht darunter leidet, können Sie das sensible Häutchen mit einfachen und schonenden Mitteln unkenntlich machen. Massieren Sie zunächst Ihre Nägel mit einem Nagelöl ein – in Drogerien gibt es eine Vielzahl solcher Produkte. Während das Nagelöl die Nagelhaut etwas weicher macht, können Sie Ihre Nägel feilen. Nach einer kurzen Einwirkzeit ist es dann soweit: Schieben Sie die Nagelhaut Richtung Nagelbett zurück. Verwenden Sie dafür am besten ein Rosenholzstäbchen. Gehen Sie dabei äußerst behutsam vor. Stehen doch einmal einige Fussel ab, können Sie diese mit einer Hautzange, die auch in Nagelstudios zum Einsatz kommt, behutsam abzupfen.

Besonders schonend können Sie mit solchen Rosenholzstäbchen die Nagelhaut &qu...
Besonders schonend können Sie mit solchen Rosenholzstäbchen die Nagelhaut "entfernen". © Instagram.com/marinaperino

Fazit: Zeigt her, eure Hände! Für alle, die sich bei der Nagelpflege immer fragen, ob sie die Nagelhaut entfernen oder zurückschieben sollen: Die Devise lautet "so schonend wie möglich". Und das bedeutet: In Zukunft sollten Sie die allmählich über den Nagel wachsende Haut am besten nur noch zurückschieben – andernfalls haben es Keime leicht, in den Organismus einzudringen. Tipp: Nägel mit Öl einreiben, um die Nagelhaut weicher zu machen und anschließend mit einem Rosenholzstäbchen zurückschieben.

Weitere Links zum Thema Nagelpflege finden Sie hier:

Nägel feilen: So geht’s richtig

Schöne Nägel: Nagelfolie im Test

Aktuelle Beauty- & Wellness-Tipps

Mehr zum Thema Beauty & Wellness

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Fan werden