- Bildquelle: Facebook - FlaviaCarvalhoDaedraArtAndTattoosFotos © Facebook - FlaviaCarvalhoDaedraArtAndTattoosFotos

#Gewalt hinterlässt Spuren

Gewalt hinterlässt nicht nur Narben auf der Seele, sondern auch deutliche Spuren auf dem Körper. Um genau die kümmert sich Flavia Carvalho. Als vor zwei Jahren eine Frau in ihre Tätowierstube kam, um eine Narbe verschönern zu lassen, kam der Künstlerin die Idee für eine wundervolle Aktion.

Ihre Kundin wurde in einem Nachtclub von ihrem einstigen Liebhaber niedergestochen. Ihr fehlte jegliches Selbstbewusstsein, die Attacke hatte ihren Körper vollkommen entstellt. Sie wollte neuen Lebensmut aus dem Tattoo schöpfen und die schrecklichen Ereignisse vergessen. Mit Flavias Hilfe gelang das auch: „Als sie das fertige Tattoo sah, war sie extrem gerührt und das hat mich sehr bewegt.“ 

150907_Narben_Fliesstext_Facebook_FlaviaCarvalhoDaedraArtAndTattoosFotos_01
© Facebook - FlaviaCarvalhoDaedraArtAndTattoosFotos

#Tattoos als Kraftspender

Weiter erklärt die Tätowiererin der „Huffington Post“: „Ich hatte plötzlich die Idee, Frauen kostenlos zu tätowieren, die Narben durch häusliche Gewalt davongetragen hatten.“ Es sei kaum zu glauben, wie sehr diese ganz persönlichen Bilder helfen, das Geschehene zu verarbeiten: „Jedes Tattoo ist eine Art Instrument, das Kraft und neues Selbstbewusstsein gibt.“ Außerdem meint Flavia: „Es ist wundervoll zu sehen, wie sich ihr Verhältnis zu ihren Körpern verändert, nachdem sie die Tattoos haben.“ 

150907_Narben_Fliesstext_Facebook_FlaviaCarvalhoDaedraArtAndTattoosFotos_02
© Facebook - FlaviaCarvalhoDaedraArtAndTattoosFotos

#Reaktionen sind unvorstellbar

Einige der herzergreifenden Geschichten teilt die 31-Jährige auf ihrer Facebook-Seite. Dort zeigt sie auch die Vorher/Nachher-Bilder der Narben. Von denen ist kaum noch etwas zu sehen – ihre Trägerinnen können endlich ein neues Kapitel aufschlagen. Die Reaktionen auf ihre Kunst seien verblüffend: „Die Liebe, die Schwerstern- und Kameradschaft gehen tiefer, als ich mir das je erträumt habe.“ Von überall auf der Welt bekäme sie mittlerweile Anfragen. 

150907_Narben_Fliesstext_Facebook_FlaviaCarvalhoDaedraArtAndTattoosFotos_03
© Facebook - FlaviaCarvalhoDaedraArtAndTattoosFotos

#Tattoos nicht nur gegen Gewalt

Flavia tätowiert aber nicht nur Opfer häuslicher Gewalt. Sie nimmt sich auch den Geschichten von Frauen an, die an Brustkrebs leiden und sich deshalb eine oder gleich beide Brüste abnehmen lassen mussten. Gerade sie brauchen etwas, dass ihnen Hoffnung und Kraft schenkt. Die Tattoo-Sessions seien ein sehr intimer Rahmen: „Sie kommen ins Studio, teilen ihre schmerzvollen Geschichten mit mir und zeigen mir ihre Narben.“ Die verwandelt Flavia dann in etwas Wunderschönes.

150907_Narben_Fliesstext_Facebook_FlaviaCarvalhoDaedraArtAndTattoosFotos_04
© Facebook - FlaviaCarvalhoDaedraArtAndTattoosFotos

Angeber Fact: Eine deutsche Studie aus dem Jahr 2004 hat ergeben, dass 25 Prozent der Frauen von 16 bis 85 Jahren mindestens einmal im Leben körperliche Gewalt durch ihren Partner erfahren.

Aktuelle Beauty- & Wellness-Tipps