- Bildquelle: Facebook_Ludonaute © Facebook_Ludonaute

#Darum hatte "Colt Express" die Nase vorn

"Fast schon in Slapstick-Manier verlieren die Banditen die sicher geglaubte Beute in Schlägereien oder sie ballern einfach ins Nichts", so die Begründung der Jury, warum "Colt Express" zum „Spiel des Jahres 2015“ auserkoren wurde. Insbesondere der rasante Rollenwechsel vom Räuber zum Ausgeraubten hätte die Experten überzeugt. "Wer gerade noch darüber feixt, anderen Gaunern die Absichten vermasselt zu haben, tappt schon bald selbst in einen Hinterhalt." Dass der Spieler dabei nicht immer die Kontrolle über das Geschehen hätte, würde gerade den Reiz von "Colt Express" ausmachen. "Diese Mischung aus Planung und Chaos hat Charme und viel Witz." Kostenpunkt: 30 Euro.

#Auch Spieleprofis kommen auf ihre Kosten

Neben dem "Spiel des Jahres 2015" wurde zum fünften Mal auch das sogenannte "Kennerspiel des Jahres" gekürt. Dabei handelt es sich um Games, die sich speziell an Spieler richten, "die bereits über längere Zeit Erfahrungen mit Brettspielen gesammelt haben und mehr Herausforderung suchen." Das Rennen in dieser Sonder-Kategorie machte in diesem Jahr "Broom Service", bei dem die Spieler im Auftrag eines fliegenden Hexen-Lieferdienstes auf Punktejagd geht. Wie "Colt Express" ist auch "Broom Service" ab 10 Jahren geeignet, mit einem Kaufpreis von 40 Euro jedoch 10 Euro teurer als das "Spiel des Jahres".

Wem das immer noch zu viel ist, der kann auch ganz einfach Kinderspiele selber machen . Die passenden Ideen und Anleitungen gibt’s im SAT.1 Ratgeber.

Angeber-Fact: Mit "Colt Express" wurde schon zum 37. Mal das "Spiel des Jahres" gewählt. Die erste Auszeichnung erhielt "Hase und Igel" im Jahr 1979. Aufgrund der hohen Auflagen gelten "Die Siedler von Catan", Sieger von 1995, und "Carcassonne", Sieger von 2001, als die populärsten Spiele.