- Bildquelle: facebook_Sue-Holmes © facebook_Sue-Holmes

#Fang den Luftballon

Wie wild jagt der kleine Emu einen herumfliegenden pinkfarbenen Luftballon. Als das Spielgerät  für einen Moment auf dem Boden ruht, nähert sich der Vogel vorsichtig – es scheint so, als wolle er den Ballon mit dem Schnabel aufpieksen. Doch das Emu-Baby ist in Spiellaune und schubst den Ballon einfach mit dem Kopf vor sich her. Einfach zum Knuddeln! 

#Spiel mit mir, Hundi!

Im Laufe des Videos verliert der Emu jedoch das Interesse am Luftballon. Welch Glück, dass noch ein Hund im Raum ist, der sofort zum Spielgefährten erklärt wird. Immer wieder springt das straußenähnliche Tier vor dem Bello auf und ab – der jedoch scheint nicht so recht in der Stimmung zu sein. Und so beschäftigt sich der Emu eben mich sich selbst. Eine Rolle vorwärts machen, bringt ja schließlich auch Spaß.

#Emu in ungewohnter Umgebung

Emus eignen sich nicht gerade als Haustiere – und das aus gutem Grund. Die flugunfähigen Laufvögel scheuen für gewöhnlich dicht besiedelte Regionen, der Mensch gehört sogar zu den natürlichen Feinden der Emus. In jungen Jahren scheinen die geflügelten Zweibeiner aber durchaus einen guten Spielkameraden fürs Zuhause abzugeben. Glaubt ihr nicht? Hier nochmal das Beweisvideo für euch:

Angeber-Fact: Ausgewachsen hat ein Emu in einer Wohnung aber definitiv nichts zu suchen. Die Tiere werden knapp zwei Meter groß und bringen bis zu 40 Kilogramm auf die Waage.

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus