Teilen
Merken
Familie

Kita-Plätze finden: Tipps

09.04.2013 • 22:25

Kinder ab einem Jahr haben seit dem 1. August 2013 einen Rechtsanspruch auf Kita-Plätze. Eine reibungslose Suche nach einem geeigneten Betreuungsangebot sollten Eltern trotzdem nicht erwarten.

Kita-Plätze sind rar

Eltern haben grundsätzlich das Recht, ihr Kind ab einem Alter von einem Jahr betreuen zu lassen. Auf der Suche nach Kita-Plätzen muss aber dennoch mit Wartezeiten zwischen einem und zwei Jahren gerechnet werden, weiß Anika Wenzel. Daher rät die Kita-Leiterin von Nannys Place e.V. Berlin werdenden Eltern, sich schon während der Schwangerschaft auf möglichst viele Kita-Plätze zu bewerben.

Welche Kita ist die richtige?

Kitas unterscheiden sich unter anderem im Hinblick auf die Erziehungsstile. Auf der Suche nach Kita-Plätzen sollten Eltern besonderes Augenmerk auf das pädagogische Konzept der Einrichtung legen und sich vorab überlegen, welche Aspekte ihnen besonders wichtig sind. Das Erziehungskonzept der Kita sollte klar definiert und verständlich dargestellt sein sowie mit den Ansichten der Eltern möglichst weit übereinstimmen. Grundsätzlich sollte darauf geachtet werden, dass die Kinder gefördert, aber nicht überfordert werden. Falls die Kita spezielle Lernangebote bereitstellt, sollten Eltern sichergehen, dass das Lernen mit Spaß einhergeht.

Qualität erkennen

Seit 2005 können sich Kitas um das Kindergartengütesiegel bewerben, das von den Pädagogen der Freien Universität Berlin entwickelt wurde. Einrichtungen, die mit diesem Siegel ausgezeichnet worden sind, haben nachweislich eine hohe Qualität. Allerdings haben sich bislang nur wenige hundert Kitas dieser Prüfung unterzogen. Auf der Suche nach guten Kita-Plätzen sind Eltern daher meist auf ihr eigenes Urteilsvermögen angewiesen. Neben dem pädagogischen Konzept sollten die Eltern darauf achten, wie die Kita ausgestattet ist, über welche Qualifikationen das Personal verfügt und ob die Kinder durch vielfältige Aktivitäten ganzheitlich gefördert werden.