- Bildquelle: dpa © dpa

Ende der Gratis-Politik

Bislang bieten die meisten Sparkassen auch ein kostenloses Girokonto an. Dieser Luxus für die Kunden könnte aber schon bald Geschichte sein. „Die Zeit von weiten Angeboten kostenloser Kontoführung ist aus meiner Sicht vorbei“, verkündete der Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes, Georg Fahrenschon, diese Woche laut „Süddeutsche Zeitung“.

EZB schuld an Kostensteigerung

Ursache für die neue Preispolitik ist offenbar die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank. Vergangene Woche hatte die EZB den Leitzins auf Null gesenkt. Die Banken erwirtschaften so kaum noch Zinsüberschüsse und stehen zunehmend unter Kostendruck. Diesen geben sie so nun an ihre Kunden weiter.

Stellenabbau

Neben den Sparkassenkunden bekommen aber auch die Mitarbeiter die Sparpolitik zu spüren. Schon 2015 hatten die Sparkassen mehr als 6.000 freigewordene Stellen nicht neu besetzt. Präsident Fahrenschon geht davon aus, dass sich dieser Trend weiter fortsetzen wird.

Angeber-Fact: In Deutschland gibt es über 400 verschiedene Sparkassen. Mit einer Bilanzsumme von 38 Milliarden Euro ist die Hamburger Sparkasse die größte unter ihnen.