Ratgeber

Playlist

Ratgeber

Facebook-Privatsphäre und -Urheberrecht

Facebook erscheint vielen Usern noch immer wie ein rechtsfreier Raum. Tatsächlich gelten Persönlichkeitsrechte und Urheberrecht in dem sozialen Online-Netzwerk aber genauso, wie überall sonst auch. Fragen und Antworten zur Facebook-Privatsphäre und dem -Urheberrecht.

04.06.2012 10:00 | 3:30 Min | © SAT.1

Urheberrecht auf Facebook: Was ist erlaubt?

Wer kennt das nicht. Irgendwo im Internet stößt man auf ein gutes Foto, Video oder einen witzigen Text. Um das Fundstück gebührend zu würdigen, wird es schnell auf Facebook veröffentlicht – immerhin ist es ja bereits im Netz veröffentlicht worden. Klingt plausibel, ist aber nicht richtig. Grundsätzlich muss man davon ausgehen, dass alle Texte, Bilder und Videos im Internet durch das Urheberrecht geschützt sind. Nur der Autor hat also das Recht über die Veröffentlichung und Verwertung zu entscheiden. Nur weil ein Bild bereits im Netz oder direkt bei Facebook veröffentlicht wurde, heißt das nicht, dass der Rechteinhaber mit der Veröffentlichung einverstanden ist – schließlich kann es auch ein Dritter hochgeladen und das Urheberrecht damit verletzt haben. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollte der Autor explizit nach einem Nutzungsrecht gefragt werden. Doch auch dann müssen bei der Verbreitung laut Urheberrecht Autor oder Quelle genannt werden. Wer sich auch bei Facebook nicht an diese Urheberrecht-Regeln hält, riskiert Abmahnungen, Unterlassungsverfügungen, Anwalts- und Gerichtskosten sowie im schlimmsten Fall sogar Schadenersatzansprüche.

Facebook-Privatsphäre: Welche Regeln gelten?

Und wie steht es um die Facebook-Privatsphäre? Dürfen auf Facebook die Daten anderer veröffentlicht werden? Auch im sozialen Netzwerk müssen die Persönlichkeitsrechte anderer gewahrt werden. Das bedeutet, Beleidigungen oder Lügen über andere zu verbreiten, ist verboten. Alles was jedoch offline erlaubt ist, betrifft auch die Facebook-Privatsphäre nicht: Wahrheiten und die eigene Meinung über eine andere Person dürfen also geäußert werden – zumindest so lange der andere kein berechtigtes Interesse an der Geheimhaltung hat. Trifft das zu, muss abgewogen werden zwischen Kommunikationsfreiheit des einen und Facebook-Privatsphäre des anderen. Geht es zum Beispiel um einen Stalker, dürfte die Veröffentlichung trotz Facebook-Privatsphäre keine Probleme bereiten. Handelt es sich allerdings um ein intimes Foto, wird es schon schwieriger.

Urheberrecht bei Facebook und Co: Alles was du darüber wissen musst, findest du auch hier auf gelbeseiten.de

Alle weiteren Infos zum Thema Recht&Finanzen kannst du auch hier nachlesen. 

Mehr zum Thema Finanzen & Recht

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Fan werden