Teilen
Merken
Finanzen & Recht

Getränkepreise - No-Name und Marken

31.01.2012 • 22:20

Die Getränkeauswahl ist groß - verschiedenste Sorten und Marken, und die Getränkepreise variieren stark. Doch hinter welchem No-Name-Produkt steckt eine Marke und was ist in den Getränken wirklich drin? Wir schauen uns die Hersteller und die Getränkepreise genauer an.

Getränkepreise: Milch

Wir vergleiche Milch in vier verschiedenen Verpackungen und stellen fest, dass alle vom gleichen Hersteller kommen. An der Prägung auf der Lasche kann man die Molkerei erkennen, die hinter dem Produkt steckt. Sowohl beim Discounter als auch im Lebensmittelfachgeschäft finden wir Produkte aus der gleichen Molkerei, also die gleiche Milch. Die Getränkepreise sind jedoch unterschiedlich und schwanken schon mal um bis zu 40 Cent. Bei der fettarmen Milch stellen wir fest, dass die Hausmarke im Lebensmittelfachgeschäft zum gleichen Preis angeboten wird wie beim Lebensmittel-Discounter.

Getränkepreise: Cappuccino

Auch wenn der Discountmarkenproduktname nichts verrät, macht die Rückseite keinen Hehl aus der Herkunft. Das Discountprodukt kommt aus derselben Herstellung wie der Marken-Cappuccino. Der No-Name-Cappucino ist aber mit 1,30 Euro Unterschied wesentlich günstiger.

Getränkepreise: Bier

Das Discount-Bier stammt aus der Brauerei Braunschweig. Dieselbe Brauerei produziert auch das Oettinger-Bier. Jedoch stammen das Adelskrone-Dosenbier und das Adelskrone-Bier aus der PET-Flasche nicht vom gleichen Hersteller. Hier kostet die Dose sogar mehr. Die Getränkepreise sind also trotz des gleichen Namens unterschiedlich.

Getränkepreise: Saft

Drei Orangensäfte aus drei verschiedenen ALDI-Filialen der gleichen Stadt tragen zwar den gleichen Namen, kommen jedoch von drei verschiedenen Herstellern. Eine von diesen Produktionsstätten stellt auch Saft mit dem Markennamen Valensina her. Doch auch hier sind die Getränkepreise weit auseinander. Während das Markengetränk 1,39 Euro kostet, sind die Discount-Säfte 40 Cent günstiger.