- Bildquelle: Pixabay © Pixabay

#Traube mit gewissen Extras

Die Rebsorten Pinot Noir und Pinot Meunier sind anspruchsvollen Genießern längst ein Begriff, schließlich wird so manch ein guter Tropfen aus diesen Trauben hergestellt. Nun haben auch Wissenschaftler die Rebsorten für sich entdeckt. Durch Tests an Ratten stellten sie fest, dass Inhaltsstoffe der Trauben einen außerordentlich positiven Effekt auf die Gesundheit haben.

#Senioren bestätigten Tests

Daraufhin testeten die Forscher die Wirkung der Reben auch an Menschen, indem sie einer ausgewählten Gruppe von Senioren Champagner verabreichten. Hier erzielten die Mediziner ebenfalls ein herausragendes Ergebnis. Augenscheinlich stärkte der Champagner das Gedächtnis der Testperson. Als Konsequenz gehen die Wissenschaftler nun davon aus, dass der Alkohol Alzheimer und Demenz vorbeugen kann. Bevor Champagner oder seine Inhaltsstoffe aber tatsächlich zur Behandlung und Prävention von Krankheiten zum Einsatz kommen, muss das Forschungsteam die Auswirkungen noch viel genauer erforschen.

#Genuss in Maßen

Ein Freischein zum Saufen ist das Ergebnis der Studie keines Falls: Für den positiven Effekt genügt es, drei Gläser Champagner zu trinken – und zwar pro Woche!

Angeber-Fact: Pro Jahr werden rund 2,7 Millionen Hektoliter Champagner hergestellt. Von den daraus resultierenden 385 Millionen Flaschen werden rund 14 Millionen nach Deutschland exportiert.