Ratgeber

Autsch

Darum spannen die Brüste während der Periode

23.03.2016 14:58 Uhr
Viele Frauen kennen das – während der Periode zwickt‘s in den Brüsten.
Viele Frauen kennen das – während der Periode zwickt‘s in den Brüsten. © fotolia_tatchaihot

Zur Zeit der Periode macht der weibliche Körper ganz schöne Faxen. Nicht nur der Appetit und die Stimmung spielen verrückt, viele Frauen haben auch mit Schmerzen zu kämpfen – zum Beispiel in den Brüsten. Warum eigentlich?

Brustspannen: Die Symptome

Nicht wenige Frauen klagen kurz vor und während ihrer Periode über Schmerzen im Busen. In der Zeit nach dem Eisprung bis zur Menstruation werden ihre Brüste empfindlicher – Berührungen oder gar das Anziehendes BHs werden für sie zu einer schmerzhaften Tortur. Der Busen beginnt, zu ziehen oder zu spannen. Und bei mancher Frau sind die Schmerzen so ausgeprägt, dass sie sogar bis in die Achseln oder gar bis zum Ellenbogen ausstrahlen.

Woher kommt das?

Das Brustspannen ist auf das prämenstruelle Syndrom, kurz PMS zurückzuführen. Dabei kommt es nicht nur zu Kopfschmerzen oder Reizbarkeit. Kurz vor der Periode wird vermehrt Östrogen ausgeschüttet. Das Hormon begünstigt Flüssigkeitseinlagerungen im Körper, auch in der Brust. Dadurch, dass sich die Flüssigkeit allerdings nicht gleichmäßig verteilt, entsteht das diffuse Spannungsempfinden.

Tipps zum Vorbeugen

Wollt ihr den Schmerzen schon vor dem Entstehen entgegenwirken, könnt ihr auf einige Tricks zurückgreifen. Als hilfreich haben sich beispielsweise Akupunktur, kalte Kompressen oder Eisbeutel erwiesen. Und auch eine Ernährungsumstellung kann unterstützend wirken: Nehmt in der Zeit viel Vitamin B6, das beispielsweise in Mandelmus enthalten ist, und ungesättigte Fettsäuren zu euch. Insbesondere Letztere stabilisieren den Hormonhaushalt und lindern so die Beschwerden.

Angeber-Fact: Frauen unter 20 und über 40 sind von Brustschmerzen während der Blutung besonders stark betroffen.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Fan werden