- Bildquelle: Facebook_MallorySmothers © Facebook_MallorySmothers

Baby plötzlich krank

Mitten in der Nacht bemerkte Mallory Smothers plötzlich, dass es ihrem Baby nicht gut ging – offensichtlich war eine Erkältung im Anmarsch. Am nächsten Morgen pumpte die junge Frau ihre Muttermilch wie gewohnt ab und legte sie in den Kühlschrank neben den Beutel des Vortages. Dabei machte die US-Amerikanerin eine erstaunliche Entdeckung.

Muttermilch hat sich verändert

Die morgens abgepumpte Milch war im Vergleich zu der des Vortags wesentlich dunkler. Jetzt werden die meisten meinen, dass dies etwas mit der Nahrungsaufnahme zu tun haben könnte, doch Mallory Smothers liefert unter einem Bild der beiden Milchbeutel auf Facebook eine andere Erklärung: Für die Farbveränderung seien Antikörper verantwortlich, die sich in der Muttermilch gebildet haben, damit es ihrem Baby schneller wieder besser geht. Stimmt das aber auch?

Wie Medizin für das Baby

Die Beobachtung von Mallory ist tatsächlich wissenschaftlich erwiesen. Eine Studie aus dem Jahr 2013 konnte bestätigen, dass Muttermilch sich offenbar an die Bedürfnisse des Kindes anpasst und beispielsweise vor Infektionen schützen kann.

Angeber-Fact: Anders als Kuhmilch enthält Muttermilch mehr Kohlenhydrate, Vitamin A, C und E so wie fettspaltende Enzyme, die dem Baby bei der Fettverdauung helfen.