Ratgeber

Playlist

Ratgeber

Mythen zur Tiefkühlkost

Wie lange ist Tiefkühlkost wirklich haltbar? Kann man Essen zweimal einfrieren? Und wie nahrhaft ist Tiefkühlgemüse? Wir klären Mythen rund um das Thema Tiefkühlware auf.

09.02.2012 10:00 | 6:09 Min | © SAT.1

Mythos 1: Tiefkühlkost hält ewig

Einmal tief gefroren, passiert bei der Tiefkühlkost nicht mehr viel. Mikrobiologische Veränderungen gibt es auch nicht. Es besteht bei Tiefkühlware also keine Gefahr für Leib und Leben, allerhöchstens für die Geschmacks- und Geruchsnerven. Denn bei lange eingefrorenen Produkten verändern sich Geschmack und Konsistenz.

Mythos 2: Tiefkühlkost zwei Mal einfrieren geht nicht

Tiefkühlkost zwei Mal einfrieren ist völlig unbedenklich. Allerdings können auch hier Konsistenz und Geschmack leiden. Daher empfiehlt es sich nicht für alle Lebensmittel. Torten zum Beispiel leiden besonders, wenn sie aufgetaut und erneut eingefroren werden. Dabei geht die Frische der Tiefkühlkost verloren.

Mythos 3: Gemüse als Tiefkühlkost hat null Vitamine

Eigentlich ist nichts frischer als tief gefrorenes Gemüse. Es wird sofort nach der Ernte weiterbehandelt, aussortiert, geputzt, gewaschen und blanchiert. Dann beginnt das Schockfrosten. Dabei wird das Gemüse Temperaturen von weniger als -40°C ausgesetzt. Durch dieses schnelle Einfrieren bilden sich sehr kleine Eiskristalle und die Zellwände werden nicht zerstört. Es entsteht vitaminreiche Tiefkühlkost. Beim Auftauen bleibt die Zellstruktur erhalten, die Nährstoffe bleiben eingeschlossen und gehen nicht verloren.

Mythos 4: Pilze darf man nicht einfrieren

Pilze können genauso aufgewärmt werden wie jede andere Tiefkühlkost auch. Sie müssen nur ein Mal gründlich erhitzt werden.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Fan werden