Ratgeber

Playlist

Ratgeber

Fahrradfahren

250 Kilometer fahren die Deutschen durchschnittlich im Jahr mit dem Fahrrad. Leider wird das Fahrrad immer mehr vom Auto verdrängt. Aber wie gesund ist Fahrradfahren eigentlich? Und wie viel macht eine Stunde Bewegung mit dem Fahrrad aus? Anke Neuzerling macht den großen Radfahrtest.

07.10.2011 08:45 | 5:01 Min | © SAT.1

Wie gesund ist Fahrradfahren? Bewegung auf dem Rad ist gelenkschonend

Fahrradfahren ist gut für den ganzen Körper. Sehr gelenkschonend und gut für den Kreislauf eignet sich das Fahrrad vor allem für kurze Strecken. Der Körper verliert dabei schon nach einer Stunde Radfahren so viele Kalorien wie bei einer Stunde Joggen. Gute Nebeneffekte beim Fahrradfahren sind ein gestärkter Rücken und eine bessere Körperbeherrschung.

Wie gesund ist Fahrradfahren? Die Richtige Position auf dem Rad

Wenn das Fahrrad nicht richtig eingestellt ist, wirkt sich die Bewegung auf dem Rad negativ auf den Körper aus. Wichtig ist dabei, dass der Sattel so eingestellt wird, dass die Füße den Boden berühren können. Somit ist ein sicherer Stand gewährleistet. Auch der Lenker darf nicht zu weit vom Körper entfernt sein. Richtig ist eine leicht angewinkelte Armstellung. So werden leichte Stöße direkt abgefangen. Eine falsche Haltung beim Fahrradfahren kann zu Verspannungen und Rückenschmerze führen.

Wie gesund ist Fahrradfahren? Sicherheit auf dem Rad

Um die Gesundheit nicht zu gefährden, sollten Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden. Der Radfahrer ist das schwächste Verkehrsmitglied und kann stark verletzt werden. Licht und Reflektoren sind vor allem in der Nacht sehr wichtig. Aber auch ein Helm kann vor schwerwiegenden Verletzungen beim Fahrradfahren schützen. Außerdem sollte die richtige Überwinterung des Fahrrades beachtet werden, um mit dem Rad sicher in den Frühling starten zu können.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Fan werden