- Bildquelle: Fotolia_grassy22 © Fotolia_grassy22

1. Stress

Streit mit dem Freund, viel zu tun auf der Arbeit oder möglicherweise ein Abgabetermin für die Uni? Das sind alles Faktoren, die Auswirkungen auf euer Hormongleichgewicht haben können. Als Folge kann die Menstruation schon mal verspätet einsetzen.

2. Leistungssport

Echte Sportskanonen, die vor allem Leistungssport betreiben, können ihre Hormone ganz schön aus dem Gleichgewicht bringen. Das kann auch die Periode beeinflussen.

3. Krank

Als wenn eine Schnupfnase und Husten nicht genug wären, bleibt jetzt auch noch die Periode aus. Keine Sorge: Eine Erkältung kann durchaus eine Verschiebung des Zyklus auslösen. Der Körper ist jetzt nämlich in erster Linie mit der Abwehr der Viren und Bakterien beschäftigt. 

4. Gewichtsverlust

Endlich wieder das Wunschgewicht, dafür setzt die Monatsblutung zu spät ein? Halb so wild – eure Hormone müssen sich erst auf das neue Körpergewicht einstellen. Was viele nicht wissen: Das Gewicht und der Zeitpunkt der Periode hängen direkt miteinander zusammen.

5. Reise

Gestern zu kubanischen Rhythmen getanzt und heute wieder im Alltagstrott? Nicht nur in der Erinnerung hängt ihr noch der letzten Reise nach. Auch der Körper braucht etwas länger, um ganz anzukommen. Das kann schon mal den Zyklus durcheinanderbringen. Vor allem, wenn sich die Zeitzone geändert hat.

Angeber-Fact: Im Durchschnitt scheiden Frauen während der Menstruation 65 Milliliter Flüssigkeit aus. Bei sehr starken Blutungen können es aber auch bis zu 200 Milliliter sein.