Ratgeber

Playlist

Ratgeber

Gruselige Faschingsmasken selber basteln

Faschingsmasken sind das Highlight jeder Verkleidung. Eine Monstermaske zu basteln, ist kinderleicht und bringt monstermäßig viel Spaß. Wie Sie die gruseligen Gesichtsattrappe selber machen können, verrät der SAT.1 Ratgeber.

22.10.2012 00:00 | 5:35 Min |

Faschingsmasken aus Styroporkugeln und Papier basteln: DIY-Anleitung

Die wichtigsten Utensilien für die schaurig-schönen Faschingsmasken sind Luftballons, Packpapier, Tapetenkleister sowie Styroporkugeln, Farbe und allerlei zum Verzieren. Möchten Sie eine solche selber machen, gehen Sie wie folgt vor: Zuerst werden die Luftballons aufgepustet und auf eine kleine Schüssel gesetzt – so können sie nicht wegrollen. Anschließend wird das Packpapier in kleine Stücke zerrissen, in Tapetenkleister getaucht und mit einem Pinsel auf den Luftballon aufgebracht. Etwas Holzleim in dem Kleister macht die Fastnachtsmasken noch stabiler. Sind fünf bis sechs Papierschichten auf dem Ballon, wird dieser zum Trocknen zur Seite gelegt.

Das Monster zeigt Gesicht

Sind die Papierschichten trocken und hart, können die Luftballons zum Platzen gebracht werden. Die Öffnung für den Kopf lässt sich mit einer Schere ganz leicht vergrößern. Auch hässliche Kanten können so entfernt werden. Aus einer halbierten Styroporkugel wird eine Monster-Nase gebastelt und mit Klebstoff an der Maske fixiert. Eine Papier-Kleister-Schicht über der Nase fixiert diese nicht nur zusätzlich, sondern lässt sie auch noch wie angewachsen aussehen. Toilettenpapier kommt zum Einsatz, um Details wie etwa Ohren oder Lippen auf der Faschingsmaske zu modellieren. Styroporchips verwandeln sich zu lustigen Wackelzähnen, wenn sie von innen an den ausgeschnittenen Mund geklebt werden.

Letzter Schliff für Faschingsmasken

Richtig karnevalstauglich werden die Faschingsmasken aber erst mit dem passenden Anstrich. Dazu werden Dispersions- oder Acrylfarben eingesetzt. Besonders Acrylfarben eignen sich gut zum Malen mit Kindern, da sie wasserlöslich und lösungsmittelfrei sind. Wer seinem Monster lustige Stielaugen verpassen will, bemalt zwei kleinere Styroporkugeln, steckt sie auf Pfeifenreiniger und befestigt sie an der Maske. Die biegsamen, bunten Hilfsmittel eignen sich auch prima als Haarpracht für das Monster. Dazu einfach mit einer Schere ein paar Löcher auf dem Monsterkopf stechen und die Pfeifenreiniger durchstecken. Mit den Masken und Karnevalsperücken können Sie ganz individuelle Faschingskostüme für Kinder selbst basteln.

Faschingsmasken aus Papptellern selber machen: Bastelanleitung

Kinder lieben Tiere – warum die Kleinen zu Karneval dann nicht als kleiner Löwe, Pinguin oder Biene Maja verkleiden, auch im Gesicht!? Folgende Utensilien brauchen Sie:

  • Faschingskostüme_2015_11_05_Faschingsmasken_Bild 1_fotolia_831days
    Ob süße Katzen oder wilde Tiger – aus Papptellern, etwas Farbe und ein paar Utensilien, können Sie für Ihre Kids fesche Tiermasken selber machen. © 831days - Fotolia
    Pappteller
  • Wasserfarbe
  • Papierkleber
  • Stopfnadel
  • kleines Messer
  • Bindfaden
  • Gummiband
  • Accessoires wie Federn und Kreppband

Beim Basteln der Kindermasken können Sie sich ruhig von den Kids helfen lassen. Zunächst müssen die Pappteller angemalt werden. Ist die Farbe trocken, schneiden Sie Augen und Mund mit der Schere aus und machen mit der Nadel am oberen Rand der Maske Löcher. Hier können mit Bindfäden Haare durchgefädelt werden – zum Beispiel, wenn Ihr Sprössling als Löwe oder Bär gehen möchte. An den „Ohren“ wird das Gummiband befestigt. Nun können Sie kreativ werden und der Maske ein gruseliges Gesicht verpassen. Verwenden Sie dafür eine Vorlage zum Ausdrucken und zeichnen Sie das Tier oder ein anderes Wunschmotiv einfach aus dem Kopf auf. Tipp: Eine Bastelvorlage aus dem Internet können Sie auch einfach ausmalen, ausschneiden und auf den Pappteller kleben. Das spart Zeit und sieht trotzdem hübsch aus.

Aus Gips eine Maske selber basteln: Tipps und Bilder

Wer Gruselmasken basteln möchte, die auch im nächsten Jahr nochmal zum Einsatz kommen können, kann aus Gips etwas stabilere Faschingsmasken selber machen. Das ist allerdings etwas kniffliger. Das Material, das Sie dafür benötigen, können Sie im Bastelshop und in der Apotheke kaufen:

  • Faschingskostüme_2015_11_05_Faschingsmasken_Bild 2_fotolia_Christian Schwier
    Eine Maske aus Gips ist etwas beständiger als aus Papier – und Sie sparen sich das Schminken und Abschminken in der Faschingszeit. © Christian Schwier - Fotolia
    Gipsverband
  • Vaseline
  • Wasserfarbe
  • Wattepads
  • Glitzerpulver
  • Gummiband
  • Stopfnadel

Selbst gemacht sehen Faschingsmasken zwar nicht ganz so professionell, aber zumindest individuell aus. Und das Basteln ist ein Event, dafür sollten Sie aber mindestens zu zweit sein. Wer möchte, kann auch nur Halbmasken selber machen – dann ist nicht das gesamte Gesicht bedeckt.

Faschingskostüme_2015_11_05_Faschingsmasken_Bild 3_fotolia_Kai Krueger
Am Ende könnte Ihre Maske zum Beispiel so aussehen. Lassen Sie Ihrer Fantasie beim Bemalen freien Lauf. © Kai Krueger - Fotolia

Schritt 1: Cremen Sie das Gesicht gut mit Vaseline ein – besonders Stirn, Nase und Augenpartie. Schritt 2: Angefeuchtete Gipsstreifen Lage für Lage auflegen. Aber Vorsicht: Augen zu! Schritt 3: Gips ein wenig trocknen lassen, dann vorsichtig ablösen und auf der Heizung trocknen lassen. Die Grundlage ist erstellt, jetzt kommt die Kür. Malen Sie die Maske mit Farbe an und lassen Sie sie erneut trocknen. Alle, die’s besonders spooky mögen, können sich dabei zum Beispiel an Halloween-Masken orientieren. Fehlen nur noch Deko und Gummiband – fertig ist Ihr Faschingskostüm.

SAT.1 Ratgeber auf Google Plus

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Fan werden