Karneval: Alkohol und seine Folgen

                

 

Karneval und Alkohol gehören zusammen wie Bier und Schaumkrone. Dass Alkohol zur fünften Jahreszeit auch gefährlich sein kann, wird von vielen Jecken jedoch leicht unterschätzt.

Karneval: Alkohol nimmt Hemmungen

Natürlich gehört zum Karneval Alkohol dazu. Das närrische Treiben ist stets mit Bier, Schnaps und vor allem Sekt verknüpft. Der Alkoholkonsum nimmt dabei nachweislich Hemmungen und so kommt es oftmals zum Techtelmechtel. Im Gedränge kommt es ohnehin zu viel Körperkontakt, wer sich dann noch sympathisch ist, tauscht vielleicht das oder andere Bützje aus. Aufreizende Faschingskostüme und das lockere Umfeld sind für viele Jecken oft ein Freifahrtschein, sich anzunähern. Wer allerdings betrunken Sex hat, sollte unbedingt Vorsichtsmaßnahmen treffen und die Vernunft nicht vollständig zur Seite zu schieben. Verhütung ist während des unverbindlichen One-Night-Stands obligatorisch.

Ein genereller Tipp für das Trinken zu Karneval: Achten Sie stets auf Ihr Glas und lassen Sie es nicht aus den Augen, während Sie in großen Menschenmengen feiern. Die Gefahr, dass Ihnen ein Fremder K.O.-Tropfen ins Getränk mischt, ist an Karneval und bei Großveranstaltungen leider groß.

Karneval, Alkohol und der Kater: Tipps

Je heftiger zum Karneval Alkohol konsumiert wird, desto heftiger ist am nächsten Tag oft auch der Kater. Kopfschmerzen, Übelkeit und Co. sind die logischen Konsequenzen der Feierei. Mit diesen Tipps können Sie vorbeugen: Nehmen Sie vor der Fete eine fette und eiweißhaltige Mahlzeit zu sich. Diese Grundlage hilft, den Alkohol besser zu verdauen. Des Weiteren ist es wichtig, dass Sie nicht zu viele verschiedene Getränke zu sich nehmen, da dies den Körper überfordert. Trinken Sie zwischen den alkoholischen Getränken regelmäßig Wasser. Da sich Alkohol negativ auf den Flüssigkeitshaushalt auswirkt, ist das Zuführen von Wasser sehr wichtig, um dem Kater nach Karneval vorzubeugen.