- Bildquelle: Pixabay © Pixabay

1. Hemmschwellen überwinden

Die Bezeichnung kommt nicht von ungefähr, ein Dirty Talk MUSS schmutzig sein! Heißt: Sprecht mit eurem Partner nicht so, als würdet ihr gerade einen Small Talk mit dem Nachbarn oder Postboten führen. Ihr wollt euch schließlich mit Worten anheizen und je sicherer ihr dabei rüberkommt, desto anziehender wirkt ihr auf den anderen.

2. Falsche Zeit für Poesie

"Ich bin Harry Potter, lass mich meinen Zauberstab in deine magische Himmelspforte einführen." Mit Sprüchen wie diesem klingt ihr nicht wie ein heißer Liebhaber, sondern wie ein Möchtegern-Poet. Spart euch zu bildhafte Vergleiche also lieber für euren nächsten Hobby-Roman.

3. Schmutzig heißt nicht obszön

"Fi** mich, du geile Fi**sau!" Klar, beim Sex geht es heiß her. Das bedeutet jedoch nicht, dass es sich so anhören muss, als würdet ihr gerade einen Porno drehen.

4. Auch die Lautstärke macht die Musik

"ICH WILL DICH JETZT AUF DEM KÜCHENTISCH DURCHNEHMEN!" Nicht vergessen: Eure Sex-Fantasien müsst ihr nicht herausschreien. Die oder der Liebste ist ja schließlich nicht taub. Die intimsten Wünsche klingen ohnehin am aufregendsten, wenn man sie direkt ins Ohr säuselt.

5. Kurz und knackig

"In der blau-schwarzen Reizwäsche , die du letztens im Sonderangebot gekauft hat, machst du mich so heiß, dass ich jede Kontrolle über meinen Körper verliere und ich Angst habe, eine vorzeitige Ejakulation zu bekommen." Solche Mammutsätze gehören eindeutig in die Kategorie "too much information". Beim Dirty Talk gilt immer noch der Leitsatz: In der Kürze liegt die Würze!

6. Ausflug ins Tierreich vermeiden

Ja, im Bett soll es animalisch zur Sache gehen, das heißt aber nicht, dass ihr aus eurem Liebesnest einen Zoo machen sollt. Ob der stramme Hengst, die geile Stute oder der wilde Tiger: Entgegen aller Klischees sind Tiernamen beim Dirty Talk alles andere als sexy und sollten am besten auch gesetzlich verboten werden.

7. Wiederholungen als Liebestöter

"Ja, ja, geil, so geil, tiefer, geil, noch tiefer, noch geiler ..." Im Ernst: Wenn euch beim Dirty Talk nicht mehr einfällt, dann sagt am besten gar nichts. Natürlich müsst ihr nicht die Reinkarnation Goethes sein, um im Bett ein Wörtchen mitzureden, wie eine springende Platte solltet ihr euch aber auch nicht anhören.

Angeber-Fact: In deutschen Schlafzimmern fallen nicht nur regelmäßig die Klamotten, sondern zunehmend auch die Hemmungen. Laut einer Umfrage nutzen 44 Prozent der Deutschen den Dirty Talk als Sexual-Praktik.

Alles zum Thema Erotik

Top Artikel