- Bildquelle: Fotolia_oneinchpunch © Fotolia_oneinchpunch

Die ideale Sex-Dauer

Im Rahmen der von Censuswide durchgeführten Studie wurden 1.001 Frauen und Männer ab 18 Jahren nach ihrem Liebesleben befragt. Einigkeit bei den Geschlechtern herrschte bei der Frage nach der idealen Länge des Akts. Während die Ladys im Schnitt 29 Minuten als perfekte Sex-Dauer angaben, kann die schönste Nebensache der Welt bei den Herren ruhig zwei Minuten länger benötigen. Und wie oft sollte es zur Sache gehen? Laut der Meinung der Befragten fünf Mal die Woche. Das sind die Wunschvorstellungen, doch wie sieht es in der Realität aus?

Die reale Sex-Dauer

23 Minuten und 53 Sekunden – so lange dauert der Sex in deutschen Schlafzimmern. An dieser Stelle sei jedoch angemerkt, dass der Durchschnitt von den jungen Wilden angehoben wird. Die Testpersonen in der Altersgruppe 18 bis 24 lieben sich mit 24 Minuten und 55 Sekunden am längsten. Sehr stark weichen Soll- und Ist-Wert voneinander ab, wenn es um die Häufigkeit des Matratzensports geht. Hier geben die Befragten im Durchschnitt an, zwei Mal pro Woche Sex zu haben.

Lieben sich die Deutschen zu selten?

Das könnte man meinen, wenn man sich die nächsten Antworten anschaut: 47 Prozent der Probanden sind mit ihrem Sexleben nicht zufrieden, knapp jeder Zehnte ist sogar überhaupt nicht zufrieden. Interessantes Detail: Männer scheinen in puncto Bettgehüpfe grundsätzlich glücklicher zu sein. 45 Prozent des vermeintlich starken Geschlechts verleihen ihrem Sex die Note zwei, bei Frauen schließen sich hingegen nur knapp 37 Prozent dieser Meinung an.

Angeber-Fact: In Rheinland-Pfalz sind die Menschen am zufriedensten mit ihrem Liebesleben – 26 Prozent der dortigen Bewohner empfinden es sogar als großartig.