Trachtenmode gehört zum Oktoberfest wie das Bier ins Festzelt. Wer ohne Tracht auf der Wiesn auftaucht, mag sich schnell einmal fehl am Platz fühlen. Doch dem kann man ganz einfach abhelfen ...

Wie kommt man zur Tracht?

Dirndl und Lederhosn kann man heute wie nahezu alles bequem im Internet bestellen, doch die Unterschiede der Onlineangebote sind gewaltig. Ob Kunstfaserdirndl aus dem Kostümshop oder echt bayerisches Leinendirndl vom renommierten Anbieter, zwischen den Online-Angeboten liegen teilweise Welten.

Wer sich eine echte Tracht zulegen möchte, kauft diese bestenfalls direkt im Laden, denn Lederhose und Dirndl sollen richtig sitzen und dem Eigentümer auch noch stehen. Naht das Oktoberfest, können bayerische Trachten in so ziemlich jedem klassischen Store erworben werden. Wem das Dirndl von der Stange nicht exklusiv und individuell genug ist, findet seine Tracht in einem der Geschäfte, die sich auf Trachtenmode spezialisiert haben. Dazu braucht man heute nicht mehr nach Süddeutschland zu reisen, in der Regel sind in allen deutschen Metropolen solche Unternehmen zu finden. Wofür man sich entscheidet, ist in der Regel eine Frage von Geschmack und Budget – und nach oben gibt es bei letzterem kaum Grenzen.

Die Tracht ist ein Kulturgut

Der Begriff Tracht bedeutet ursprünglich nichts anderes als „Tragen“ und bezog sich im Bayerischen ursprünglich auf die Kleidung, die man trug – gemeint war damit die Arbeitskleidung der Dienstboden. Erst langsam entwickelten sich aus diesen Kleidern Festtagsgewänder, wie sie später üblich wurden. Heute meint der Begriff Tracht historische und traditionelle Kleidung oder Teile von dieser. Dabei kann es um Kleidung einzelner Bevölkerungsgruppen, bestimmter Regionen, Berufsgruppen oder Stände gehen.

Klassisch wurden Lederhose, Dirndl und Co. nur zu besonderen Anlässen und Festen wie etwa zur Münchner Wiesn aus dem Schrank geholt. Mittlerweile wird die Trachtenmode, etwa in Bayern oder Österreich, teilweise auch wieder im Alltag getragen. Die Tracht, speziell die bayerische, erlebt heute ein unglaubliches Revival und ist als Festtagskleidung schon längst wieder salonfähig geworden.

Trachtenmode auf dem Oktoberfest

Trachtenmode ist auf dem Oktoberfest nahezu Pflicht. Das richtige Oktoberfest-Outfit sollte gut gewählt werden, wenn Mann (bayerisch: Buam) und Frau (bayerisch: Madl) etwas hermachen wollen. Die klassische Oktoberfest-Kleidung besteht aus Lederhosn für den Buam und Dirndl für das Madl. Die passende Kleidung für die Wiesn kann allerdings, wenn man sich tatsächlich für eine echte Tracht entscheiden möchte, den Geldbeutel durchaus stark belasten. Wer Wert auf ein hochwertiges Outfit legt, aber kein Dirndl kaufen möchte, kann alternativ darüber nachdenken, eines auszuleihen.

Weitere wichtige Aspekte für das Wiesn-Outfit: Passende Schuhe zum Dirndl und zur Lederhose sowie die richtigen Oktoberfest-Frisuren. Hier variieren die Trends von Jahr zu Jahr, ein echter Dauerbrenner ist aber die Flechtfrisur im Gretchenstil. Auch die Accessoires müssen stimmen. Von der Oktoberfest-Handtasche über traditionelle Hüte oder anderen Haarschmuck bis zur Charivari-Kette gibt es viele Möglichkeiten.

Trachtenmode nicht nur für die Madln – echte Lederhosn sind aus Hirschleder

Wer an das Oktoberfest und die dort vorherrschende Trachtenmode denkt, hat in der Regel die feschen Dirndlkleider der Damen vor Augen. Damit tut man der Herrentracht unrecht. Eine Bayerische Tracht für Männer besteht aus einer hochwertigen Lederhose mit Hosenträgern, einem Trachtenhemd, Socken oder Wadenwärmern, Haferlschuhen und einer Strickjacke oder einer Weste.

Das Kernstück dieser Kleidung ist natürlich die Lederhose, die es in verschiedenen Längen gibt: Kurze Krachlederhosen, die das Bein fast vollständig unbedeckt lassen, Kniebundhosen werden unter dem Knie mit einer Schnalle oder Schnüren geschlossen und schließlich noch die lange Lederhose, die seltener auf dem Oktoberfest getragen wird.

Echte Trachtenlederhosen werden aus Hirschleder handgefertigt, eine Arbeit, die natürlich ihren Preis hat, aber auch diesen Preis wert ist. Eine so gefertigte Hose sitzt passgenau, ist hochwertig verarbeitet, kann exakt nach den Wünschen des Käufers hergestellt werden und hält in der Regel nicht nur ein Leben lang, sondern sogar über Generationen hinweg. Wer also als Mann Tracht tragen möchte, kann auf diese Art problemlos zu wahrhaftiger Qualität greifen, die im wahrsten Sinn des Wortes exakt auf ihn zugeschnitten ist.

Alles zum Thema Trachtenmode