- Bildquelle: Youtube_OnePotChefShow © Youtube_OnePotChefShow

#Zutatenliste

Drei Dinge benötigt ihr zum Plätzchen-Glück: ein Ei , 200 Gramm Zucker und 300 Gramm Erdnussbutter. Das war's! Aus diesen Zutaten backt ihr circa 15 bis 20 Weihnachtsplätzchen . Wer viele hungrige Mäuler stopfen muss, verdoppelt einfach die Menge.

#Alles in einen Topf

Auch die Zubereitung der Erdnussbutter-Plätzchen ist denkbar einfach: Ihr gebt lediglich alle drei Zutaten in eine Rührschüssel und verquirlt das Ganze mit einem Rührgerät zu einem Teig. Am Ende sollte daraus eine karamellfarbene, klebrige Masse werden.

#Auf der Zielgeraden

Jetzt habt ihr es schon fast geschafft: Als nächstes legt ihr ein Backblech mit Backpapier aus und heizt den Ofen auf 190 Grad vor. Dann formt ihr aus dem Keksteig kleine Kügelchen in der Größe von Haselnüssen und verteilt diese in großzügigem Abstand voneinander auf dem Blech. Damit die Teigkugeln später wie Plätzchen aussehen, drückt ihr sie mit einer Gabel flach. Anschließend wandert das Backblech in den Ofen, wo es für etwa zehn Minuten verweilt. Die fertigen Erdnussbutter-Plätzchen müsst ihr nach dem Backen  nur noch etwas abkühlen lassen, dann könnt ihr auch schon losnaschen.

Angeber-Fact: Backen zu Festtagen? Dieses Ritual ist schon älter als das Christentum. Die Tradition, zu Weihnachten süße Leckereien aus dem Ofen zu zaubern, stammt aber sehr wahrscheinlich aus dem Mittelalter.Damals wurde vor allem in Klöstern gebacken, so stammen zum Beispiel die Rezepte für Lebkuchen und Stollen aus Abteien und Konventen.