- Bildquelle: Fotolia_MaskimPasko © Fotolia_MaskimPasko

#Paradiesisch-süße Sünde: Der Karamell-Apfel

Zu einem ordentlichen Picknick gehört Obst. Insbesondere Äpfel erfreuen sich dabei großer Beliebtheit, weil sie nicht so leicht zerquetscht werden können. Wirklich kreativ ist es jedoch nicht, einen Apfel mitzunehmen – es sei denn, ihr verwandelt ihn in einen Lolli! Lolli? Apfel? Hä?! Ganz einfach: Mit einem Wassermelonenlöffel Halbkugeln ausstechen, kleine Holzstäbchen rein und in Karamellsoße tunken. Ta-daaaaaaa!

#Natürliche Deko

Das Auge isst bekanntlich mit. Schöne Deko kann beim Picknick für eine noch angenehmere Atmosphäre sorgen. Wäre da nur nicht dieser lästige Müll! Daher unser heißer Tipp: Inhalt der Wassermelone auslöffeln und die Schale als Blumentopf benutzt. Die Pflanzen dazu gibt es von Mutter Natur ebenfalls gratis.

#Wassermelonen richtig schneiden

Für alle, die es mit Verzierungen nicht so haben, ist der nächste Tipp nützlich: Die Wassermelone kann nämlich auch handgerecht in kleine Stücke geschnitten werden. Erst halbieren und dann nochmals längs und seitlich in kleine Teile schneiden. So haben die Stücke eine optimale Größe, um sie mit nur einer Hand zu essen.

#Immer cool bleiben

Gerade an heißen Sommertagen wird das Bier innerhalb kürzester Zeit warm. Dagegen helfen natürlich Kühlakkus – statt der teuren Produkte aus dem Handel könnt ihr euch die aber auch selber basteln: einfach Luftballons mit Wasser füllen, zwei Stunden vorm Picknick ins Eisfach legen und dann ab in die Kühlbox mit dem Bier.

#Nie wieder schmutzige Decken

Es fällt erst auf, wenn das Picknick beendet ist und man die Decke zusammenfalten will. Ungeziefer, Gras und nicht näher definierbar Müll hängt fest im Stoff. Das muss nicht sein! Einfach vor dem Picknick einen großen Müllsack darunterlegen und schon bleibt die Decke schön sauber.

Angeber-Fact: Je länger man darüber nachdenkt, desto ungewöhnlicher hört sich der Begriff „Picknick“ an. Kein Wunder, „Picknick“ setzt sich aus zwei eingedeutschten französischen Wörtern zusammen – piquer für „aufpicken“ und „nique“ für Kleinigkeit. Gut zu wissen!