- Bildquelle: Pixabay © Pixabay

#In 90 Sekunden Grill anzünden – und so geht’s

Für gewöhnlich kommt eine Heißluftpistole vor allem im Haushalt zum Einsatz – beim Verschweißen von Kunststoffen, der Entfernung von Lack oder Klebefolien. Was viele jedoch nicht wissen: Das Werkzeug eignet sich auch ideal, um einen Grill im Handumdrehen anzuzünden. Einfach die angeschaltete Heißluftpistole wenige Zentimeter vor die Grillkohle halten und 90 Sekunden warten, bis die Glut entfacht. Probiert es aus – es klappt wirklich!

In 90 Sekunden einen Grill anzünden, das geht nur mit sehr viel Power. Und davon hat die Heißluftpistole eine ganze Menge. Das Gerät lässt sich auf eine Temperatur von bis zu 650 Grad einstellen. Dagegen wirkt die Hölle fast wie ein Gefrierfach.

#Alternative Grillanzünder

Wer keine Heißluftpistole zur Hand hat und auch keine 20 Euro dafür ausgeben will, kann auch zu kostengünstigeren Grillanzündern greifen. So könnt ihr zum Beispiel ohne lange Wartezeiten auch mit drei bis vier Eierkartons den Grill anzünden.

Einfach die Verpackungen ineinander stecken und auf den Grill legen. Grillkohle oben drauf zu einem kleinen Turm aufschichten und dann mit Salatöl anzünden – das brennt gut und erzeugt keine explosiven Gase.

#Finger weg von Spirituosen!

Benzin oder Spiritus nutzen, um den Grill schnell anzuzünden? Eine schlechte Idee! Flüssige Brandbeschleuniger können aufgrund der auftretenden Stichflammen mitunter sogar lebensgefährlich sein. Und außerdem: Wer will schon ein Steak essen, das nach Benzin schmeckt? Richtig, niemand!

Angeber-Fact: Grillen ist unfassbar beliebt. Es geht sogar so weit, dass fast jeder dritte Deutsche mehr als nur einen Grill besitzt. Damit nicht nur daheim, sondern auch unterwegs schnell ein Würstchen genossen werden kann.