Ratgeber

Playlist

Ratgeber

Grillzubehör im Test

Ein Grill, Kohle und Fleisch – das war gestern. Heute lässt sich das Grillvergnügen mit zahlreichem Grillzubehör aufmotzen. Aber halten die Geräte, was sie versprechen? Im Test: ein Holzblasrohr zum Kohleanheizen, ein Grillthermometer, ein Waffeleisen für den Grill und eine batteriebetriebene Bürste zur Rost-Reinigung.

14.06.2012 10:15 | 5:44 Min | © SAT.1

Holzblasrohr als Grillzubehör

Das Holzblasrohr für 20 Euro soll den gewöhnlichen Föhn zum Anheizen der Kohle ersetzen. 80 Zentimeter ist das Rohr lang, in der Mitte beider Enden ist eine sehr kleine Öffnung sichtbar, durch die man kräftig pusten soll. Und tatsächlich: Dieses Grillzubehör leistet gute Arbeit. Der feine, aber kräftige Luftstrom bringt die Kohle in wenigen Momenten und punktuell steuerbar zum Glühen. Super!

Grillzubehör: ein Grillthermometer

Als nächstes im Grillzubehör-Test: ein Grillthermometer für 20 Euro. Die Handhabe ist simpel: Auf dem Gerät muss die passende Fleischsorte ausgewählt und dann ein langer Stab in das Fleisch gesteckt werden. Jetzt soll man sich entspannt mit dem Gerät vom Grill entfernen können. Das Grillzubehör soll sich melden, sobald das Fleisch fertig ist. Gemütlich bleibt es allerdings nicht lang. Das Gerät piepst ständig – etwa, weil die Temperatur im Grill höher ist, als es die des Fleisches sein soll. Verzehrfertig ist das Fleisch zu diesem Zeitpunkt allerdings noch nicht. Dieses Grillzubehör  ist eher nicht zu empfehlen.

Lohnt sich das Waffeleisen als Grillzubehör?

Waffeln vom Grill? Dieses Wunder soll das nächste Grillzubehör vollbringen. Allerdings kostet das Waffeleisen stolze 105 Euro. Und so funktioniert’s: Beide Innenseiten des Eisens einfetten und auf dem Grill erhitzen. Dann kann der Teig eingefüllt werden. Sobald sich die Oberseite des Eisens auf dem Grill anhebt, sollen die Waffeln fertig sein. So weit funktioniert das Grillzubehör auch. Doch dann kommt das Öffnen des Eisens: Die Waffeln zerfleddern und sind angebrannt. Dieses Grillzubehör ist leider ungenießbar.

Batteriebetriebene Bürste als Grillzubehör

Nach dem Grillen kommt die Reinigung. Mit der batteriebetriebenen Drahtbürste für 20 Euro soll das ganz einfach funktionieren. Ob’s klappt? Ja! In kurzer Zeit glänzt der Grillrost wieder – und das ganz ohne Sauerei. Noch ein kleiner Bonus: Dieses Grillzubehör ist mit einem Lämpchen versehen, sodass die Grillreinigung auch in der Dunkelheit kein Problem mehr darstellt.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Fan werden