Ratgeber

Playlist

Ratgeber

Hamburger grillen: Leckere Rezept-Ideen und Tipps

Sie möchten Hamburger grillen und sind noch auf der Suche nach dem einen oder anderen leckeren Burger-Rezept? Hier finden Sie Ideen zu einer scharfen Chili-Variante, einer Fisch-Kreation und einem exotischen Veggie-Burger. Außerdem ein paar allgemeine Tipps, wie die Patties am besten gelingen. Bon appétit, wünscht der SAT.1 Ratgeber.

13.08.2013 14:08 | 11:41 Min |

Inhalt

Leckere Hamburger grillen – so geht‘s

Ob Sie mit einem Holzkohle- oder Gasgrill, mit einem Modell von Weber oder einer anderen Marke grillen, ist ganz egal, Hauptsache Sie berücksichtigen ein paar Dinge. Ganz wichtig: Wer Hamburger grillen möchte, sollte auf gute Qualität des Fleisches achten. Dieses muss frisch sein und idealerweise einen Fettanteil von etwa 20 Prozent haben, denn Fett ist ein Geschmacksträger. Wer angesichts der vielen Kalorien ein schlechtes Gewissen hat, macht hinterher einfach einen langen Spaziergang.

Für ein gelungenes Burger-Rezept empfiehlt es sich, zuerst das Brot in einer Pfanne mit Öl, Knoblauch, Rosmarin und Thymian anzubraten. Tipp: Auch Fladenbrot eignet sich hervorragend als Bun, also als Brötchen für Hamburger. Mithilfe eines kleinen Tortenringes können Sie das Brot ganz einfach ausstechen.

Ist das Fleisch auf dem Grill, gilt: Lieber quick and dirty als schön langsam, andernfalls trocknet das Fleisch aus. Warten Sie also, bis der Grill richtig heiß ist und legen Sie erst dann das Grillgut drauf. Damit das Fleisch am Ende innen schön saftig ist, genügt einmaliges Wenden. Der richtige Zeitpunkt dafür: Wenn es sich problemlos mit der Grillzange vom Rost lösen lässt – das ist nach etwa fünf Minuten der Fall. Nach dem Wenden braucht das Fleisch nur noch etwa zwei Minuten, bevor es gar ist.

Hamburger grillen
Das Wichtigste für einen klassischen Hamburger: die Patties. Beim Grillen gilt daher: möglichst nicht zu oft wenden. © Instagram

Hamburger vom Grill: Fisch-Burger de luxe

Grillfleisch und Hamburger gehören einfach zusammen? Nicht unbedingt! Denn Burger können genauso gut mit Fisch zubereitet werden. Wie wäre es zum Beispiel mit Seelachs? Er gehört nicht zu den gefährdeten Fischarten und kann ohne schlechtes Gewissen genossen werden. Dazu passt eine Safran-Mayonnaise, die Sie mit einem Schuss Limettensaft verfeinern. Weitere Zutaten, wenn Sie einen Fisch-Hamburger grillen möchten:

  • karamellisierte rote Zwiebeln
  • frittierte Kapern
  • vorgekochte Rote Bete

Durch das Ausbacken in Öl verlieren die schmackhaften Knospen ihre Säure und werden schön kross.

Anschließend muss der Seelachs mit Eigelb und Weißbrotbröseln paniert werden. Dann können Sie den Fisch grillen. Türmen Sie den Burger zum Schluss wie folgt auf: Auf das Brötchen kommt ein Klecks Safran-Mayo-Soße, gefolgt von einer Scheibe Rote Bete, dem Seelachs und den karamellisierten Zwiebeln sowie Kapern als Abschluss.

Hamburger grillen: Chili-Burger für den Hochgenuss

Möchten Sie feurig-scharfe Hamburger grillen, sollten Sie einen Burger mit Chili ausprobieren. Ein ähnliches Rezept wie das von Starkoch Tim Mälzer finden Sie hier. Für den nötigen Pfiff sorgen Habaneros, scharfe Paprika, die zu den schärfsten ihrer Art gehören. Dazu gesellen sich:

  • fein geschnittene Zwiebeln
  • Knoblauch und
  • Tomatenwürfel

Braten Sie alle Zutaten in der Pfanne an und geben Sie zum Schluss noch etwas hochwertiges Olivenöl dazu. Das Hackfleisch können Sie nach Belieben würzen.

Nachdem Sie Fleisch und Brötchen auf dem Grill geröstet haben, können Sie den Burger mit seinen geschmackstragenden Zutaten füllen: Salatblätter, gebratenes Hack und natürlich die feurige Habanero-Tomatensoße. Als Beilagen zum Rezept passen beispielsweise gebratene Kartoffeln und Crème fraîche mit Schnittlauch.

Vegetarischen Hamburger grillen – mit Kichererbsen und Bulgur

Damit auch die Vegetarier nicht zu kurz kommen, hier ein Rezept ganz ohne Fisch und Fleisch – stattdessen mit einem Gemüsebratling aus Kircherbsen und Bulgur. Folgende Zutaten brauchen Sie außer den Buns für 4 Portionen, wenn Sie diesen Veggie-Hamburger grillen möchten:

Grillen_Hamburger grillen_Bild 1_Fotolia_Dirk Vonten
Wer Hamburger grillen möchte, kann nicht nur das Fleisch brutzeln, sondern auch Brötchen und Beilagen auf den Grill zubereiten – praktisch! © Dirk Vonten - Fotolia
  • 340 Gramm Kichererbsen
  • 100 Gramm Bulgur
  • 50 Gramm Semmelbrösel
  • 8 Kirschtomaten
  • 1 Handvoll Salat
  • 2 weiße Zwiebeln
  • 1 rote Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Ei
  • ½ rote Paprika
  • ½ Bund glatte Petersilie
  • 1 Esslöffel Mehl
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • 1 Teelöffel Butter
  • 3 Stiele Koriander
  • Salz, Pfeffer
  • Chilipulver
  • Kreuzkümmel (gemahlen)

Das Aufwendigste an dem Rezept ist der Pattie – damit sollten Sie daher beginnen:

  1. Garen Sie den Bulgar zunächst, wie auf der Packung angegeben. In der Zwischenzeit die Kichererbsen in ein Sieb gießen, unter fließendem Wasser abspülen und abtropfen lassen.
  2. Anschließend Salat waschen und trockenschleudern, dann auch die Tomaten säubern und in Scheiben schneiden. Die rote Zwiebel wird geschält und in feine Ringe geschnitten.
  3. Nun die Petersilie waschen, trockenschütteln und die Blätter von den Stielen zupfen. Dann auch die weißen Zwiebeln sowie den Knoblauch schälen und hacken.
  4. Geben Sie nun den fertigen Bulgur zusammen mit Kichererbsen, weißen Zwiebeln, Knoblauch und Petersilie in einen Mixer und drücken Sie auf „Start“. Es sollte ein feines Püree entstehen – dieses mit Kreuzkümmel, Chili, Salz und Pfeffer würzen.
  5. Vermengen Sie im nächsten Schritt Mehl, Backpulver und Semmelbrösel in einer Schüssel und verkneten Sie die Mischung mit dem Kichererbsen-Mix, bis ein glatter Teig entsteht.
  6. Fehlt noch etwas Geschmack und eine gute Bindung. Dafür Paprika waschen und in kleine Stücke schneiden. Anschließend den Koriander waschen, trockenschütteln und hacken. Nun Paprika, Koriander und das Ei mit dem Kichererbsenteig vermengen und erneut abschmecken.
  7. Fast geschafft! Formen Sie aus der Masse vier Patties und grillen Sie diese von beiden Seiten etwa 15 Minuten auf dem Rost, bis diese goldbraun sind.
  8. In der Zwischenzeit bereiten Sie die Burgerbrötchen vor. Rösten Sie diese auf der Schnittfläche goldbraun an und belegen Sie jede Hälfte im Anschluss mit Salat, Tomatenscheiben und Zwiebelringen. Salz und Pfeffer nicht vergessen – und natürlich die Kichererbsenburger! Guten Appetit!
Hamburger vegetarisch
Vegetarisch, aber genauso lecker – und zudem gesund: ein Burger mit Gemüse-Pattie. © pixabay

Fazit: Wer Hamburger grillen möchte, muss kein Profi sein, denn Buns und Patties mit entsprechenden Beilagen auf dem Rost zuzubereiten, ist ein Kinderspiel. Die geschmacklichen Ideen dafür liefert Ihnen der SAT.1 Ratgeber. Mögen Sie es lieber feurig-scharf? Dann kommen Habaneros in die Soße – eine tolle Ergänzung zum Hackfleischburger. Eine Alternative: Seelachs statt Beef. Karamellisierte Zwiebeln, Kapern und Rote Bete sorgen hier für zusätzlichen Pfiff. Wer sich vegetarisch ernährt, muss auf den Burger-Schmaus vom Grill natürlich nicht verzichten: Eine Variante mit Kircherbsen und Bulgur ersetzt Fisch und Fleisch und sorgt für ein tolles Geschmackserlebnis.

Sie können Hamburger grillen oder aber ganz normal zubereiten. Weitere tolle Rezepte gibt’s hier:

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Fan werden