Ratgeber

Playlist

Ratgeber

Richtig grillen

Man nehme ein Stück Fleisch, einen Grill, Holzkohle, ein wenig Papier zum Anzünden und los geht die Grill-Sause. Von wegen! So einfach ist es leider nicht, denn richtig grillen muss gelernt sein. Welche Regeln es zu beachten gilt, erfahrt ihr hier:

30.05.2012 10:00 | 4:14 Min | © Sat.1

Richtig grillen: keine Brandbeschleuniger verwenden

Grillunfälle sind eine der häufigsten Gefahren im Sommer. Nach dem Motto „viel hilft viel“ gießen viele Hobbygriller beim Grillen großzügig Brandbeschleuniger wie Benzin oder Spiritus auf den Grill. Schon beim Schütten bilden Brandbeschleuniger über dem Grill ein gefährliches Gas-Luft-Gemenge. Danach genügt ein einziger Funke, um das Gemisch zu entzünden. Wer richtig grillen will, der beachte Regel Nummer eins: Niemals gefährliche Brandbeschleuniger beim Grillen verwenden.

Keine Hilfsmittel beim Grillen verwenden

Der Kopf ist knallrot und man steht kurz vor einer Hyperventilation, doch die Kohle will einfach nicht richtig glühen. Warum nicht zu Hilfsmitteln wie einem Fön greifen? Hier ist Vorsicht geboten, denn Hilfsmittel beim Grillen verursachen Funkenflug, was wiederum einen Brand auslösen kann. Und man will doch nicht Schuld tragen, wenn Nachbars Gartenhäuschen in Flammen steht. Deshalb gilt, wer richtig grillen will, beachte Regel Nummer zwei: Finger weg von Hilfsmitteln wie Luftpumpe, Fön oder Blasebalg. Darüber hinaus sollte man leicht brennbare Gegenstände beim Grillen verstauen oder außer Reichweite bringen.

Richtig grillen mit Grillanzünder

Was aber tun, wenn der Grill nicht angehen will? Anstatt Brennspiritus oder Fön nimmt man lieber geprüfte Grillanzünder zum Grillen. Alternativ zu den beliebten Zündwürfeln aus Paraffin kann man auch biologische Anzünder aus Holz verwenden. Wichtig beim Grillen: Die Anzündhilfen erst völlig verbrennen lassen. Ansonsten können Schadstoffe  ans Fleisch gelangen.

Richtig grillen: Sand statt Wasser

Wenn der Grill dann endlich an und das Fleisch auf dem Rost liegt, lauert eine weitere Gefahr: Da  Fett vom Rost in die heißen Kohlen tropft, kann sich der Grill leicht entzünden. Wenn der Brand jetzt mit Wasser gelöscht wird, kann eine gefährliche Fettexplosion entfacht werden. Deshalb lautet  Regel Nummer drei beim Grillen: niemals einen brennenden Grill mit Wasser löschen. Statt dessen erreicht man mit Sand den gewünschten Löscheffekt oder man greift alternativ zu Grillschalen oder Vertikal-Grills.

Hier geht's zum Google Plus Profil von "Tippstricks Ratgeber" Google+

Fan werden